August 19, 2018

Bio Masse Kraftwerk Delitzsch Endlich bewegt sich was bei der Justiz

ein Gesprächspartner der nicht nur sichtlich genervt von dem Thema BKD Delitzsch ist, sondern auch nicht verstehen kann wie ein engagierter OB so lange seine Bevölkerung im Stich lassen kann, dabei geht s doch um die Gesundheit seiner Wähler. Nun, sarkastisch könnte man sagen „wenn die Krank sind machen 0 ie eben dann Briefwahl“. Man verzeihe mir diese Anmerkung, aber das Verhalten in diesem Vorgang von OB Wille ist nicht nachvollziehbar. Längst hätte er sich an die Spitze der Problembeseitigung stellen müssen und nicht in seine Komfortzone Rathaus zurück ziehen sollen.Herr Wille ist gewählt von den Bürgern in Delitzsch, auch von denen die in der Nähe des BKD Kraftwerkes wohnen.Man kann einen OB nur durch Druck aus der Bevölkerung dazu zwingen hier endlich tätig zu werden und zu koordinieren das dort die gesundheitlichen Gefahren für die Delitzscher Bevölkerung beseitigt werden.Heute- nicht Morgen, Herr Oberbürgermeister Wille von Delitzsch.

Wir wünschen uns aber auch, das hier nicht nur wieder eine halbherzige Problemlösung gesucht wird es muss eine die Situation bereinigende und beendende Lösung gefunden werden. Dafür muss nun endlich dort „Tabula Rasa“ gemacht werden.Am besten mit dem OB der Stadt Delitzsch an der Spitze.Zugeschaut hat an lange genug.und die Verantwortung zugeschoben.  Ein ganz schwaches Bild hat hier das zuständige Amt des Landkreises Nordsachsen gespielt. Hier war man wohl eher geneigt „Aussitzen anstatt abarbeiten“. Ob die dortige zuständige Anspechpartnerin für diesen Job geeignet ist sollte man nun einmal von Seiten des Landrates hinterfragen.

PRESSEKONTAKT

Opus Bonum GmbH
Pressestelle

Jordanstraße 12
04177 Leipzig

Website: opus-bonum.de
E-Mail : presse@opus-bonum.de
Telefon: 0700 678 726 68
Telefax: 0700 678 726 68-1

Ähnliche Beiträge