Juni 20, 2018

Salzgitter Aktiengesellschaft – Hauptversammlungen 2018

Salzgitter Aktiengesellschaft

Salzgitter

Wertpapier-Kenn-Nr. 620 200
ISIN: DE0006202005

Einberufung der Hauptversammlung 2018

Tagesordnung auf einen Blick

1.

Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses der Salzgitter Aktiengesellschaft und des Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2017 mit dem gemeinsamen Lagebericht und dem Bericht des Aufsichtsrats

2.

Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns

3.

Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands

4.

Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats

5.

Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2018

6.

Neuwahl des Aufsichtsrats

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre,

wir laden Sie hiermit ein zur ordentlichen Hauptversammlung der Salzgitter Aktiengesellschaft, die am Donnerstag, dem 24. Mai 2018, 11:00 Uhr,

in der Stadthalle Braunschweig, Leonhardplatz, 38102 Braunschweig, stattfindet.

Tagesordnung

1.

Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses der Salzgitter Aktiengesellschaft und des Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2017 mit dem gemeinsamen Lagebericht und dem Bericht des Aufsichtsrats

Der Aufsichtsrat hat den vom Vorstand vorgelegten Jahresabschluss und den Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2017 (1. Januar bis 31. Dezember 2017) am 15. März 2018 gebilligt. Der Jahresabschluss ist damit festgestellt. Die Hauptversammlung hat deshalb zu diesem Tagesordnungspunkt keinen Beschluss zu fassen.

Der Jahresabschluss, der Konzernabschluss, der gemeinsame Lagebericht, der erläuternde Bericht zu den Angaben gemäß § 289a Absatz 1 und § 315a Absatz 1 HGB im Lagebericht sowie der Bericht des Aufsichtsrats liegen von der Einberufung der Hauptversammlung an in unseren Geschäftsräumen Eisenhüttenstraße 99, 38239 Salzgitter, und in der Hauptversammlung zur Einsichtnahme durch die Aktionäre aus und sind im Internet unter

http://www.salzgitter-ag.com

zugänglich.

2.

Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor zu beschließen:

Der Bilanzgewinn des Geschäftsjahres 2017 in Höhe von 27.100.000,00 EUR wird wie folgt verwendet:

Ausschüttung einer Dividende von 0,45 EUR je Aktie auf die 54.087.300 dividendenberechtigten Aktien: 24.339.285,00 EUR
Gewinnvortrag auf neue Rechnung: 2.760.715,00 EUR

Der Gewinnverwendungsvorschlag geht davon aus, dass die 6.009.700 zum Zeitpunkt des Vorschlags von der Gesellschaft gehaltenen eigenen Aktien, die gemäß § 71b AktG nicht dividendenberechtigt sind, auch noch am Tag der Hauptversammlung nicht dividendenberechtigt sind. Soweit diese Aktien am Tag der Hauptversammlung infolge Veräußerung dividendenberechtigt sein sollten, wird der Gewinnverwendungsvorschlag in der Hauptversammlung bei unveränderter Ausschüttung von 0,45 EUR je dividendenberechtigter Aktie zulasten des Gewinnvortrags entsprechend angepasst.

3.

Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands

Aufsichtsrat und Vorstand schlagen vor zu beschließen:

Den im Geschäftsjahr 2017 amtierenden Mitgliedern des Vorstands wird für diesen Zeitraum Entlastung erteilt.

4.

Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor zu beschließen:

Den im Geschäftsjahr 2017 amtierenden Mitgliedern des Aufsichtsrats wird für diesen Zeitraum Entlastung erteilt.

5.

Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2018

Der Aufsichtsrat schlägt auf Empfehlung seines Prüfungsausschusses vor zu beschließen:

Die PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Hannover, wird zum Abschlussprüfer sowohl des Jahres- als auch des Konzernabschlusses der Salzgitter Aktiengesellschaft für das Geschäftsjahr 2018 gewählt.

Der Prüfungsausschuss hat gemäß Art. 16 Absatz 2 Unterabsatz 3 der Verordnung (EU) Nr. 537/2014 vom 16.04.2014 erklärt, dass seine Empfehlung frei von ungebührlicher Einflussnahme durch Dritte ist und ihm keine vertragliche Verpflichtung auferlegt wurde, welche die Auswahlmöglichkeiten im Hinblick auf die Auswahl eines bestimmten Abschlussprüfers beschränkt hätten.

6.

Neuwahl des Aufsichtsrats

Die Amtszeit des derzeitigen Aufsichtsrats unserer Gesellschaft endet mit Ablauf der diesjährigen Hauptversammlung. Der Aufsichtsrat ist demnach neu zu wählen. Er setzt sich nach den Bestimmungen des Gesetzes zur Ergänzung des Gesetzes über die Mitbestimmung der Arbeitnehmer in den Aufsichtsräten und Vorständen der Unternehmen des Bergbaus und der Eisen und Stahl erzeugenden Industrie (MontanMitbestErgG) vom 7. August 1956 in seiner Fassung vom 24. April 2015 sowie nach § 7 Ziffer 1 der Satzung der Gesellschaft zusammen.

Danach besteht der Aufsichtsrat aus

10 Vertretern der Anteilseigner

10 Vertretern der Arbeitnehmer (davon 7 Arbeitnehmer und 3 Vertreter von Gewerkschaften) und

einem weiteren Mitglied.

Der Aufsichtsrat setzt sich gemäß § 96 Absatz 2 Satz 1 AktG i.V.m. § 5a MontanMitbestErgG zu mindestens 30 % aus Frauen und zu mindestens 30 % aus Männern zusammen. Der Mindestanteil ist infolge eines Widerspruchs gegen die Gesamterfüllung für diese Wahl von der Seite der Anteilseigner und der Seite der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat getrennt zu erfüllen. Von den zehn Vertretern der Anteilseigner müssen daher mindestens drei Frauen und mindestens drei Männer sein. Die Wahlvorschläge berücksichtigen diese Mindestanteile.

Die Vertreter der Anteilseigner werden von der Hauptversammlung gewählt. Die Vertreter der Arbeitnehmer wurden durch von den Arbeitnehmern gewählte Delegierte gewählt. Das weitere Mitglied wird durch die Hauptversammlung auf Vorschlag der übrigen Aufsichtsratsmitglieder gewählt. Die Amtszeit der zu wählenden Aufsichtsratsmitglieder dauert bis zur Beendigung der Hauptversammlung, die über die Entlastung für das vierte Geschäftsjahr nach der Wahl beschließt; hierbei wird das Geschäftsjahr, in dem gewählt wird, nicht mitgerechnet (§ 102 Absatz 1 AktG, § 7 Ziffer 2 der Satzung).

Anteilseignervertreter

Der Aufsichtsrat schlägt der Hauptversammlung die Wahl folgender Anteilseignervertreter vor mit Angabe der Mitgliedschaft in anderen gesetzlich zu bildenden Aufsichtsräten und vergleichbaren in- und ausländischen Kontrollgremien von Wirtschaftsunternehmen:

6.1

Ulrike Brouzi, Hannover
Mitglied des Vorstands Norddeutsche Landesbank, Hannover

NORD/LB Asset Management AG, Hannover (stellv. Aufsichtsratsvorsitzende)1

NORD/LB Luxembourg S. A. Covered Bond Bank, Luxembourg (Aufsichtsrat)2

6.2

Dr. Bernd Drouven, Hamburg
Vorstandsvorsitzender der Aurubis AG i. R., Hamburg

NITHH gGmbH, Hamburg (Aufsichtsrat, Vorsitzender)2

6.3

Roland Flach, Kronberg
Vorsitzender des Vorstands der Klöckner-Werke AG i. R., Duisburg
Vorsitzender des Vorstands der KHS AG i. R., Dortmund

KHS GmbH, Dortmund1 3

6.4

Reinhold Hilbers, Wietmarschen-Lohne
Niedersächsischer Finanzminister, Hannover

Norddeutsche Landesbank, Hannover (Vorsitzender)1

Deutsche Messe AG, Hannover1

Bentheimer Eisenbahn AG (Vorsitzender)1

Kreissparkasse Grafschaft Bentheim (Verwaltungsrat)2

KfW-Bankengruppe (Verwaltungsrat)2

6.5

Prof. Dr. phil. Susanne Knorre, Hannover
Unternehmensberaterin, Hannover

RÜTGERS Germany GmbH, Castrop-Rauxel1

Norddeutsche Landesbank, Hannover1

STEAG GmbH, Essen1

Deutsche Bahn AG, Berlin1

6.6

Dr. rer. pol. Dieter Köster, Osnabrück
Geschäftsführender Gesellschafter der HomeStead GmbH & Co. KG, Osnabrück
Vorsitzender des Vorstands der Köster Holding AG i. R., Osnabrück

Köster Holding AG, Osnabrück (Vorsitzender)1

Klinikum Osnabrück GmbH, Osnabrück1

6.7

Heinz Kreuzer, Gehrden
Vorsitzender der Geschäftsführung der TUI InfoTec GmbH, Hannover, bis 31.05.2018

6.8

Prof. Dr. rer. pol. Joachim Schindler, Berlin
Freiberuflicher Wirtschaftsprüfer, Berlin

Rocket Internet SE, Berlin4

CORE SE, Berlin (Vorsitzender)1

Medizinische Hochschule Brandenburg CAMPUS GmbH, Neuruppin
(stellvertretender Vorsitzender)1

Zoologischer Garten Berlin AG, Berlin1

6.9

Prof. Dr. phil. habil. Dr.-Ing. Birgit Spanner-Ulmer, Eichstätt
Direktorin Produktion und Technik Bayerischer Rundfunk, München

Bavaria Studios & Production und Services GmbH, Geiselgasteig (Aufsichtsrat)2

Bayern Digital Radio GmbH, München (Aufsichtsrat)2

6.10

Heinz-Gerhard Wente, Gehrden
Mitglied des Vorstands der Continental AG i. R., Hannover

Gemäß einer Empfehlung des Deutschen Corporate Governance Kodex (Ziffer 5.4.3 Satz 3) wird mitgeteilt, dass Herr Heinz-Gerhard Wente für den Fall seiner Wahl für den Aufsichtsratsvorsitz vorgeschlagen wurde.

Die vorgenannten Vorschläge berücksichtigen die Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex zur Zusammensetzung des Aufsichtsrats, insbesondere diejenigen in den Ziffern 5.4.1 und 5.4.2, sowie die vom Aufsichtsrat für seine Zusammensetzung festgelegten Ziele und streben die Ausfüllung des vom Aufsichtsrat erarbeiteten Kompetenzprofils für das Gesamtgremium an. Sie erfüllen außerdem die nach Einschätzung des Aufsichtsrats angemessene Zahl unabhängiger Aufsichtsratsmitglieder und entsprechen dem Diversitätskonzept, das der Aufsichtsrat im Hinblick auf seine Zusammensetzung verfolgt.

Alle vorgeschlagenen Kandidaten haben erklärt, dass ihnen für die Wahrnehmung des Mandats genügend Zeit zur Verfügung steht.

Weiteres Mitglied

Die oben zur Wahl vorgeschlagenen Anteilseignervertreter und die unten genannten, bereits gewählten Arbeitnehmervertreter schlagen der Hauptversammlung – die erstgenannten Personen für den Fall ihrer Wahl – vor, zum weiteren Mitglied zu wählen:

6.11

Dr. rer. pol. Werner Tegtmeier, Sankt Augustin
Staatssekretär a. D. im Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung

Die Hauptversammlung ist nicht berechtigt, zum Wahlvorschlag des weiteren Mitglieds Gegenvorschläge zu machen.

Die Lebensläufe der vorgeschlagenen Anteilseignervertreter und des vorgeschlagenen weiteren Mitglieds finden Sie weiter unten in dieser Einberufung.

Arbeitnehmervertreter

Zur Kenntnis der Aktionäre:
Folgende Vertreter der Arbeitnehmer sind von den Delegierten der Arbeitnehmer am 21. März 2018 bereits zu Aufsichtsratsmitgliedern gewählt worden (Beginn der Amtszeit mit Beendigung dieser Hauptversammlung):

Konrad Ackermann, Dortmund,
Gesamtbetriebsratsvorsitzender der KHS GmbH, Dortmund

Annelie Buntenbach, Bielefeld
Mitglied des geschäftsführenden Bundesvorstands Deutscher Gewerkschaftsbund

Hasan Cakir, Salzgitter
Vorsitzender des Konzernbetriebsrats der Salzgitter AG, Salzgitter
Betriebsratsvorsitzender der Salzgitter Flachstahl GmbH, Salzgitter

Gabriele Handke, Peine
Stellvertretende Betriebsratsvorsitzende der Peiner Träger GmbH, Peine

Ulrich Kimpel, Duisburg
Betriebsratsvorsitzender der Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH, Duisburg

Bernd Lauenroth, Hattingen
Gewerkschaftssekretär des IG Metall Vorstands, Zweigbüro Düsseldorf

Volker Mittelstädt, Ilsenburg
Betriebsratsvorsitzender der Ilsenburger Grobblech GmbH, Ilsenburg

Christine Seemann, Braunschweig
Betriebsratsmitglied der Salzgitter Flachstahl GmbH, Salzgitter

Clemens Spiller, Wendeburg
Systemanalytiker der GESIS Gesellschaft für Informationssysteme mbH, Salzgitter

Dr. Hans-Jürgen Urban, Frankfurt am Main
Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Industriegewerkschaft Metall, Frankfurt am Main

Weitere Angaben zu den unter Tagesordnungspunkt 6 zur Wahl vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten:

Der Aufsichtsrat hat für seine Zusammensetzung Ziele und ein Kompetenzprofil erarbeitet, dessen Ausfüllung er bei seinen Wahlvorschlägen anstrebt. Danach soll sich der Aufsichtsrat so zusammensetzen, dass seine Mitglieder – neben den gesetzlichen persönlichen Anforderungen an Aufsichtsratsmitglieder im Allgemeinen5 und nach dem Montan-Mitbestimmungsergänzungsgesetz im Besonderen6 – aufgrund ihrer verschiedenen fachlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen sowie ihrer persönlichen Eignung in der Gesamtheit die fachliche und persönliche Kompetenz aufweisen, die zur Wahrnehmung der Aufgaben des Aufsichtsrats unter Berücksichtigung der unternehmensspezifischen Anforderungen erforderlich ist.

Deshalb sollen nach Auffassung des Aufsichtsrats unter den Mitgliedern Personen mit technischem Sachverstand, mit Erfahrungen in der Unternehmensführung und der Entwicklung von Unternehmensstrategien, mit Kenntnissen von Finanzinstrumenten sowie mit Erfahrungen im Auslandsgeschäft sein. Zudem muss mindestens ein Mitglied über besonderen Sachverstand auf den Gebieten der Rechnungslegung oder der Abschlussprüfung verfügen. Mindestens sechs der zehn Anteilseignervertreter sollen nach Einschätzung des Aufsichtsrats unabhängig sein.

1 gesetzlich zu bildender Aufsichtsrat einer nicht börsennotierten Gesellschaft

2 vergleichbares Kontrollgremium eines Wirtschaftsunternehmens

3 Konzernunternehmen der Salzgitter AG

4 gesetzlich zu bildender Aufsichtsrat einer börsennotierten Gesellschaft

5 vgl. §§ 96, 100 AktG (u. a. mindestens 30 % Frauen und mindestens 30 % Männer)

6 vgl. § 5 Abs. 3 MontanMitbestErgG iVm § 4 Abs. 2 MontanMitbestG (Anforderungen an das weitere Mitglied: darf insbesondere kein Repräsentant einer Gewerkschaft oder Arbeitgebervereinigung sein und nicht Arbeitnehmer oder Arbeitgeber in Konzernunternehmen)

a)

Ulrike Brouzi
* 1965
Mitglied des Aufsichtsrats seit 2013

Beruflicher Werdegang:

Ausbildung: Studium der Wirtschaftsmathematik an der Universität Augsburg
Abschluss: Dipl. Math. oec
1990−2007 Bayerische Landesbank (diverse Tätigkeiten)
2008−2010 Norddeutsche Landesbank (Nord/LB) Leitung Risikocontrolling
2010−2012 Nord/LB Generalbevollmächtigte Financial Markets
seit 2012 Chief Financial Officer/Chief Operating Officer Nord/LB

Wesentliche Tätigkeiten neben dem Aufsichtsratsmandat:

Vorstandsmitglied der Nord/LB

Beziehungen zum Unternehmen, den Organen der Gesellschaft und einem wesentlich an der Gesellschaft beteiligten Aktionär:

An der Nord/LB, deren Vorstandsmitglied Frau Brouzi ist, ist das Land Niedersachsen zu 59,13 % beteiligt. Das Land Niedersachsen hält gleichzeitig sämtliche Anteile an der Hannoversche Beteiligungsgesellschaft mbH, die ihrerseits rund 26,5 % der Stimmrechte an der Salzgitter AG hält. Daneben stehen die Nord/LB und die Salzgitter AG in langjähriger Geschäftsbeziehung in verschiedenen Sparten des Bankwesens.

Besondere Kenntnisse und Erfahrungen für die Aufsichtsratstätigkeit:

Nach einem speziellen wirtschaftsorientierten Hochschulstudium hat Frau Brouzi in ihrer bisherigen Berufslaufbahn besondere Kenntnisse und Erfahrungen in allen für den Finanzbereich relevanten Gebieten, der Rechnungslegung, des Controllings und des Risikomanagements erwerben können. Als Chief Financial Officer und Chief Operating Officer eines großen Finanzinstituts verfügt sie zudem über Erfahrung in der Unternehmensführung.

b)

Dr. Bernd Drouven
* 1955

Beruflicher Werdegang:

Ausbildung: Studium der Metallhüttenkunde und Elektrometallurgie an der RWTH Aachen, 1974–1979
Promotion an der Carnegie-Mellon University in Pittsburgh (Pennsylvania, USA) im Department Metallurgical Engineering and Materials Science, 1979–1982
1982–1987 Abteilungsleiter der Preussag AG Metall
1987–1988 General Manager IC Metals Division Singapur der Degussa AG
1988–1991 Geschäftsführer der Demetron Gesellschaft für Elektronikwerkstoffe mbH (Konzerngesellschaft der Degussa AG)
1991–1998 Geschäftsführer der Leybold Materials GmbH (Konzerngesellschaft der Degussa AG)
1995–1997 Head of Business Unit Materials von Balzers and Leybold
1998–2000 Mitglied des Vorstands der Possehl Besi Electonics N.V.
2000–2001 Vorstandsvorsitzender der Possehl Besi Electronics N.V.
2001–2003 Geschäftsführer der Spiess-Urania Chemicals GmbH
2004–2005 Vice President Strategic Planning/International Affairs der Norddeutsche Affinerie AG (heute Aurubis AG)
2006–2008 Finanzvorstand der Norddeutsche Affinerie AG (heute Aurubis AG)
2008–2011 Vorstandsvorsitzender der Aurubis AG
2013–2014 Mitglied des Aufsichtsrats der Aurubis AG
2014–2015 Vorstandsvorsitzender der Aurubis AG
2015–2018 Mitglied des Aufsichtsrats der Aurubis AG

Wesentliche Tätigkeiten neben dem Aufsichtsratsmandat:

keine

Beziehungen zum Unternehmen, den Organen der Gesellschaft und einem wesentlich an der Gesellschaft beteiligten Aktionär:

Herr Dr. Drouven war, zuletzt bis 2015, Vorstandsvorsitzender der Aurubis AG, Hamburg, einer Beteiligungsgesellschaft der Salzgitter AG.

Besondere Kenntnisse und Erfahrungen für die Aufsichtsratstätigkeit:

Mit seinem metallurgiekundlichen Hochschulstudium einschließlich nachfolgender wissenschaftlicher Vertiefung im Ausland hat sich Herr Dr. Drouven fundierte technische Kenntnisse im Bereich des Hauptgeschäftsfeldes des Salzgitter-Konzerns erworben. Im Laufe seiner beruflichen Entwicklung konnte er in verschiedenen Funktionen vielfältige Erfahrungen in der Führung und strategischen Entwicklung von Unternehmen sammeln, zuletzt bei einem börsennotierten Unternehmen. Hinzukommen Erfahrungen auf den internationalen Einkaufs- und Verkaufsmärkten.

c)

Roland Flach
* 1944
Mitglied des Aufsichtsrats seit 2013

Beruflicher Werdegang:

Ausbildung: Kaufmännische Lehre M. Westermann GmbH
Abschluss: Industrie-Kaufmann
Studium und Abschluss an der staatlich wiss. Sozialakademie des Landes NRW
1963 Helmut Horten AG, Düsseldorf – Traineeausbildung für Führungskräfte; später stv. Verwaltungs- und Personalchef in Warenhäusern, Organisator im zentralen Organisationsbereich
1967 Großversandhaus Schöpflin Lörrach, Leiter der zentralen Organisation für die Kaufhausgruppe
1970 OTTO Warenhaus GmbH, Hamburg, Bereichsleiter Organisation und Datenverarbeitung
1973 Bieberhaus KG Frankfurt, Generalbevollmächtigter, Vorsitzender der Geschäftsführung (Ressort Vertrieb und Einkauf)
1976 Neckermann KGaA, Frankfurt, Direktor und Geschäftsbereichsleiter des zentralen Vertriebs Hartwaren des stationären Handels
1982 Einkaufsbüro Deutscher Eisenhändler GmbH, stv. Geschäftsführer Ressort Einkauf
1983 Hertie Waren und Kaufhaus GmbH, Frankfurt, Direktor, Geschäftsbereichsleiter versch. Ressorts
1990 Sound & Technik GmbH, Wiesbaden, geschäftsführender Gesellschafter einer Gruppe von 20 Fachhandelsunternehmen (Technik)
1996 Nürnberger Bund Großeinkauf e.G. i. I., Vorstand – Einkauf und Marketing
1999 WCM Beteiligungs- und Grundbesitz AG, Vorstand, ab 2002 Vorstandsvorsitzender, Aufsichtsratsvorsitzender/-mitglied mehrerer Gesellschaften der Gruppe
2006 Klöckner Werke AG, Vorstandsvorsitzender
seit 2012 Ruhestand

Wesentliche Tätigkeiten neben dem Aufsichtsratsmandat:

keine

Beziehungen zum Unternehmen, den Organen der Gesellschaft und einem wesentlich an der Gesellschaft beteiligten Aktionär:

Die Klöckner-Werke AG (heute Salzgitter Klöckner-Werke GmbH) und die KHS AG (heute KHS GmbH), als deren Vorstandsmitglied Herr Flach bis 2011 tätig war, sind seit 2007 Konzernunternehmen der Salzgitter AG.

Besondere Kenntnisse und Erfahrungen für die Aufsichtsratstätigkeit:

Aufgrund seiner vielfältigen Tätigkeiten in verschiedenen Funktionen in Handelsgesellschaften und seiner langjährigen Funktion als Vorstand einer börsennotierten Holdinggesellschaft sowie des seit 2007 in den Konzern der Salzgitter AG integrierten Maschinenbauunternehmens KHS bringt Herr Flach ausgeprägte Kenntnisse der für den Salzgitter-Konzern relevanten Anlagen- und Maschinenbaubranche, große Erfahrungen in der Unternehmensführung und besonderes Wissen auf dem Gebiet der Rechnungslegung mit.

d)

Reinhold Hilbers
* 1964
Mitglied des Aufsichtsrats seit 2018

Beruflicher Werdegang:

Ausbildung: Groß- und Einzelhandelskaufmann Bereich Kfz
Studium der Betriebswirtschaft Fachhochschule Osnabrück Abschluss: Dipl. Kaufmann (FH)
1991 Georg Utz GmbH, Schüttorf, Produktmanagement und Vertrieb
1993 Volksbank Lingen eG, Kreditgeschäft, Firmenkundenbetreuung
1999 Lebenshilfe Nordhorn gGmbH, Verwaltungsleitung im kaufmännischen Bereich
Aufgabenbereiche: Bilanzierung, Rechnungslegung, Immobilien, Querschnittsdienste, Finanzierung, Entgeltverhandlungen
2003 Abgeordneter der CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag
2013 stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag
seit 2017 Niedersächsischer Finanzminister

Wesentliche Tätigkeiten neben dem Aufsichtsratsmandat:

Niedersächsischer Finanzminister

Beziehungen zum Unternehmen, den Organen der Gesellschaft und einem wesentlich an der Gesellschaft beteiligten Aktionär:

Herr Hilbers ist seit 2017 Finanzminister des Landes Niedersachsen. Das Land Niedersachsen hält sämtliche Anteile an der Hannoversche Beteiligungsgesellschaft mbH, die ihrerseits rund 26,5 % der Stimmrechte an der Salzgitter AG hält.

Besondere Kenntnisse und Erfahrungen für die Aufsichtsratstätigkeit:

Als verantwortlicher Minister des Landes Niedersachsen, das langjähriger größter und an einer nachhaltigen Unternehmensentwicklung interessierter Aktionär des Unternehmens ist, ist Herr Hilbers ein wertvoller Ratgeber. Aufgrund seiner mehrstufigen Ausbildung und seinem beruflichen Werdegang mit kaufmännischer Verantwortung und als Abgeordneter verfügt er zudem über vielseitige Erfahrungen in Wirtschaft und Politik.

e)

Prof. Dr. Susanne Knorre
* 1961

Beruflicher Werdegang:

Ausbildung: Studium der Politischen Wissenschaften und der Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Hamburg und Basel
Abschluss: Dipl.-Politologin, Staatsexamen für den höheren allgemeinen Verwaltungsdienst
Promotion an der Universität Hamburg
1988–1991 Grundsatzreferentin Ministerium für Wirtschaft und Verkehr des Landes Rheinland-Pfalz, Mainz
1991–1994 Leiterin des Ministerbüros im Ministerium für Wirtschaft und Verkehr des Landes Rheinland-Pfalz
1994 Preussag AG, Hannover
1998–2000 Leiterin der Konzernkommunikation der Preussag AG
2000–2003 Ministerin für Wirtschaft, Technologie und Verkehr des Landes Niedersachsen, Hannover
2002–2015 verschiedene Lehraufträge Universität Hannover, Hochschule Luzern, University of Capetown, Universität Hildesheim, Quadriga Hochschule Berlin, Deutsche Presseakademie Berlin
2003–2005 Geschäftsführerin der GROTE&KNORRE und Management Partner der Weber Shandwick Kommunikationsberatung
seit 2005 Unternehmensberaterin
seit 2005 Lehrbeauftragte für Kommunikationsmanagement der Hochschule
Osnabrück, seit 2007 nebenberufliche Professorin

Wesentliche Tätigkeiten neben dem Aufsichtsratsmandat:

Unternehmensberatung

Beziehungen zum Unternehmen, den Organen der Gesellschaft und einem wesentlich an der Gesellschaft beteiligten Aktionär:

keine

Besondere Kenntnisse und Erfahrungen für die Aufsichtsratstätigkeit:

Mit Kenntnissen in der Ministerialverwaltung und besonders aus ihrer Funktion als Wirtschaftsministerin (parteilos) eines Bundeslandes sowie aufgrund ihrer nachfolgenden Tätigkeit auf dem Gebiet der Unternehmensberatung und in der Lehre des Kommunikationsmanagements kann Frau Dr. Knorre ihre Erfahrungen im Bereich der Schnittstelle zwischen Politik und Unternehmensführung in die Beratung des Vorstands durch den Aufsichtsrat einbringen. Ihr Wissen auf den Gebieten Organisationsentwicklung und Personalentwicklung wird dabei ebenfalls sehr hilfreich sein.

f)

Dr. Dieter Köster
*1948
Mitglied des Aufsichtsrats seit 2008

Beruflicher Werdegang:

Ausbildung: Studium zum Dipl.-Ing. TU (Bauwesen) an der Technischen Hochschule Aachen, 1972
Studium zum Dipl.-Wirtschafts-Ing. TU an der Technischen Hochschule Aachen, 1975
Promotion zum Dr. rer. pol. an der TU Dresden, 2007
1975 Geschäftsführender Gesellschafter der Köster GmbH, Osnabrück
1995 Vorsitzender des Vorstandes der Köster AG & Co., Osnabrück
2009 Vorsitzender des Vorstandes der Köster Holding AG, Osnabrück
seit 2012 Ruhestand
seit 2012 Geschäftsführender Gesellschafter der HomeStead GmbH & Co. KG, Osnabrück
Geschäftsführer der Delta Immobilien Invest GmbH & Co. KG, Osnabrück

Wesentliche Tätigkeiten neben dem Aufsichtsratsmandat:

Geschäftsführer (s. o.)

Beziehungen zum Unternehmen, den Organen der Gesellschaft und einem wesentlich an der Gesellschaft beteiligten Aktionär:

keine

Besondere Kenntnisse und Erfahrungen für die Aufsichtsratstätigkeit:

Herr Dr. Köster verfügt aufgrund seiner sowohl ingenieurs- als auch wirtschaftswissenschaftlichen Hochschulbildung über besondere Fachkenntnisse in technischer wie auch wirtschaftlicher Hinsicht und ihrer Verknüpfung. Darüber hinaus konnte er als langjähriger Vorstandsvorsitzender und Unternehmer in der Bauindustrie reichhaltige Erfahrungen in der Unternehmensführung sammeln, die er bei der Beratung des Salzgitter-Konzerns einbringen kann.

g)

Heinz Kreuzer
* 1954

Beruflicher Werdegang:

Ausbildung: Studium der Mathematik, Physik und Informatik an der Universität Bonn,
Abschluss: Diplom-Mathematiker, 1975 – 1981
1981–1982 Organisationsassistent bei Kodak AG, Stuttgart
1983–1986 Gruppenleiter „Datenadministration“ der Württembergischen Feuerversicherung AG, Stuttgart
1987 Manager Systems Development der Dun & Bradstreet Schimmelpfeng GmbH, Frankfurt
1988 zusätzliche Verantwortung für die Abteilung Technical Services
1989 Abteilungsdirektor Informatik der Helvetia Versicherungen, Frankfurt
1992 Ressortleiter Informatik und Mitglied der Geschäftsleitung der Helvetia Direktion für Deutschland
1995 Direktor Informationssysteme der TUI GmbH & Co KG, Hannover
1997 Geschäftsführer der TUI InfoTec GmbH
1999 Sprecher der Geschäftsführung TUI InfoTec GmbH, gleichzeitig Sprecher der Geschäftsführung Preussag Systemhaus GmbH
2000 Chief Information Officer (CIO) der Preussag AG (inzwischen TUI AG)
2003 zusätzlich Director Group Contracting der TUI AG
seit 2007 Vorsitzender der Geschäftsführung der TUI InfoTec GmbH

Wesentliche Tätigkeiten neben dem Aufsichtsratsmandat:

Vorsitzender der Geschäftsführer der TUI InfoTec GmbH und CIO der TUI AG (bis 31.05.2018)

Beziehungen zum Unternehmen, den Organen der Gesellschaft und einem wesentlich an der Gesellschaft beteiligten Aktionär:

keine

Besondere Kenntnisse und Erfahrungen für die Aufsichtsratstätigkeit:

Auf Basis eines naturwissenschaftlichen Hochschulstudiums und langjähriger Berufserfahrung in leitenden Funktionen in Unternehmen für Informationssysteme und Datenverarbeitung verfügt Herr Kreuzer über besondere Kenntnisse und Erfahrungen in dem auch für den Salzgitter-Konzern immer wichtiger werdenden Bereich der digitalen IT-Systeme und deren Weiterentwicklung sowie der IT-Sicherheit.

h)

Prof. Dr. Joachim Schindler
* 1957
Mitglied des Aufsichtsrats seit 2017

Beruflicher Werdegang:

Ausbildung: Studium der Betriebswirtschaftslehre in Würzburg und Köln, Abschluss Dipl.-Kfm.
Promotion zum Dr. rer. pol., FernUniversität Hagen
Zusatzqualifikation Wirtschaftsprüfer und Steuerberater
1982 Mittelständische Wirtschaftsprüfer-Praxis
1989–2015 KPMG AG (Köln, London, Berlin)
1995 Partner
2004−2012 Mitglied des Vorstands der KPMG AG
2005−2010 zusätzlich Head of Audit EMA-Region
seit 2009 Honorarprofessor Freie Universität Berlin
2010−2013 Global Head of Audit, Global Executive Team, KPMG International
2015 Ausscheiden bei KPMG AG
seit 2015 Wirtschaftsprüfer in eigener Praxis

Wesentliche Tätigkeiten neben dem Aufsichtsratsmandat:

Wirtschaftsprüfer

Beziehungen zum Unternehmen, den Organen der Gesellschaft und einem wesentlich an der Gesellschaft beteiligten Aktionär:

keine

Besondere Kenntnisse und Erfahrungen für die Aufsichtsratstätigkeit:

Herr Prof. Dr. Schindler verfügt aufgrund seiner langjährigen Berufstätigkeit in einer großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft über besondere Kenntnisse und Erfahrungen auf den Gebieten Rechnungslegung und Abschlussprüfung. Mit seinen Zusatzqualifikationen als Steuerberater und Wirtschaftsprüfer und seiner nationalen und internationalen Berufspraxis in diesem Bereich besitzt er herausragende Kompetenzen für die Prüfungsaufgaben des Aufsichtsrats.

i)

Prof. Dr. Dr. Birgit Spanner-Ulmer
* 1962
Mitglied des Aufsichtsrats seit 2016

Beruflicher Werdegang:

Ausbildung: Studium zum Wirtschaftsingenieur, Fachrichtung Fertigung, an der TH Karlsruhe
Promotion zum Dr.-Ing. an der TU München
Habilitation an der KKU Eichstätt
bis 1998 Wissenschaftliche Assistentin
1999 AUDI AG, Mitglied im Management im Industrial Engineering und in der Konzeptentwicklung
2004 Professorin für Arbeitswissenschaft an der TU Chemnitz, Fakultät für Maschinenbau
Schwerpunkte: Mensch – Technik – Organisation, Prozess- und Produktgestaltung, Veränderungsprozesse
seit 2012 Direktorin Produktion und Technik im Bayerischen Rundfunk und Mitglied der Geschäftsführung

Wesentliche Tätigkeiten neben dem Aufsichtsratsmandat:

Direktorin Produktion und Technik im Bayerischen Rundfunk

Beziehungen zum Unternehmen, den Organen der Gesellschaft und einem wesentlich an der Gesellschaft beteiligten Aktionär:

keine

Besondere Kenntnisse und Erfahrungen für die Aufsichtsratstätigkeit:

Frau Prof. Dr. Dr. Spanner-Ulmer hat durch ihre wissenschaftliche Tätigkeit und ihre Berufspraxis in Industrie und Kommunikationsmedien vielseitige Kenntnisse und Erfahrungen erwerben können. Aufgrund ihrer technischen Ausbildung und ihres beruflichen Werdegangs besitzt sie u. a. besondere Kompetenzen in der Prozessorganisation und Arbeitswissenschaft.

j)

Heinz-Gerhard Wente
* 1951
Mitglied des Aufsichtsrats seit 2015, Vorsitzender seit 2016

Beruflicher Werdegang:

Ausbildung: Kaufmännische Lehre bei der Continental AG, Hannover
Studium der Wirtschaftswissenschaften in Hannover und Göttingen,
Abschluss: Diplomkaufmann
1978 Beginn bei Continental im Industrial Engineering, später verschiedene Aufgaben im Marketing-/Controllingbereich
1993 Geschäftsführer der ContiTech Antriebssysteme GmbH
1998 Vorsitzender der Geschäftsführung der ContiTech Antriebssysteme GmbH
2000 Geschäftsführer der ContiTech Vibration Control GmbH
2001−2008 Leiter des Geschäftsbereichs ContiTech Fluid Technology
2007 Mitglied des Vorstands der Continental AG als Chief Human Resources Officer (CHRO) und Arbeitsdirektor
2008 zusätzlich Vorsitzender des Vorstands der ContiTech AG
2011 neben der Leitung der Division ContiTech Übernahme der Verantwortung für den Konzern-Einkauf
2015 Ausscheiden aus dem Vorstand der Continental AG
2010−2016 Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer Hannover
2007−2011 Vizepräsident des Bundesarbeitgeberverbandes Chemie (BAVC)

Wesentliche Tätigkeiten neben dem Aufsichtsratsmandat:

keine

Beziehungen zum Unternehmen, den Organen der Gesellschaft und einem wesentlich an der Gesellschaft beteiligten Aktionär:

keine

Besondere Kenntnisse und Erfahrungen für die Aufsichtsratstätigkeit:

Aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit als Vorstandsmitglied eines international tätigen börsennotierten Industrieunternehmens besitzt Herr Wente umfassende Erfahrungen in der strategischen und operativen Führung eines Unternehmens mit vielseitigen Wertschöpfungs-, Produktions- und Vertriebsstrukturen. Seine Ausbildung und sein beruflicher Werdegang begründen ausgeprägte kaufmännische Kenntnisse. Darüber hinaus verfügt Herr Wente über wertvolle Expertise in Fragen der Gremienarbeit und der Corporate Governance.

k)

Dr. Werner Tegtmeier
* 1940
Mitglied des Aufsichtsrats seit 2008

Beruflicher Werdegang:

Ausbildung: Kaufmännische Lehre bei der Continental AG, Industriekaufmann
Studium der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften in Hamburg (Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik und Universität Hamburg)
Abschluss: Diplomkaufmann und Volkswirt
Promotion zum Dr. rer. pol.
Stab der von der Bundesregierung berufenen Mitbestimmungskommission an der Ruhruniversität Bochum (Geschäftsführer)
1970−1976 Bundeskanzleramt
1971−1973 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Planungsabteilung, Leiter des Referats Sozial- und Gesellschaftspolitik
1973−1976 Leiter der Gruppe „politische Planung“
1976−2002 Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung
1976−1987 Leiter Grundsatz- und Planungsabteilung Ministerialdirektor
1988−2002 Staatssekretär

Wesentliche Tätigkeiten neben dem Aufsichtsratsmandat:

keine

Beziehungen zum Unternehmen, den Organen der Gesellschaft und einem wesentlich an der Gesellschaft beteiligten Aktionär:

keine

Besondere Kenntnisse und Erfahrungen für die Aufsichtsratstätigkeit:

Herr Dr. Tegtmeier erwarb durch Ausbildung und Hochschulstudium kaufmännische und wirtschaftswissenschaftliche Kenntnisse sowie durch seine langjährige hochrangige Funktion in der Verwaltung eines Bundesministeriums reiche Erfahrung im Ausgleich verschiedener Interessen und ist daher – wie schon in den vergangenen zwei Wahlperioden – in besonderer Weise in der Lage, bei der Beratung des Vorstands durch den Aufsichtsrat die Interessen der am Unternehmen beteiligten Stakeholder bei Bedarf in Einklang zu bringen.

Teilnahme an der Hauptversammlung

1.

Voraussetzung für die Teilnahme an der Hauptversammlung und die Ausübung des Stimmrechts

Zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung des Stimmrechts sind diejenigen Aktionäre berechtigt, die sich spätestens bis zum Ablauf des 17. Mai 2018 unter der Adresse

Salzgitter AG
c/o Commerzbank AG
GS-MO 3.1.1 General Meetings
60261 Frankfurt
hv-eintrittskarten@commerzbank.com
Fax-Nr. +49 69 136 26351

in Textform angemeldet und ihre Berechtigung durch einen in Textform erstellten besonderen Nachweis des Anteilsbesitzes durch das depotführende Institut nachgewiesen haben. Zur Fristwahrung ist der Eingang der Anmeldung und des Nachweises an der obigen Adresse maßgeblich. Der Nachweis des Anteilsbesitzes hat sich auf den Beginn des 3. Mai 2018 (0:00 Uhr) – im Folgenden „Nachweisstichtag“ – zu beziehen.

Im Verhältnis zur Gesellschaft gilt für die Teilnahme an der Hauptversammlung und die Ausübung des Stimmrechts als Aktionär nur, wer den Nachweis des Anteilsbesitzes auf den Nachweisstichtag erbracht hat. Mit der Anmeldung geht keine Sperre für die Veräußerbarkeit des Anteilsbesitzes einher, so dass Aktionäre auch nach erfolgter Anmeldung und Erbringung des Nachweises des Anteilsbesitzes weiterhin jederzeit frei über ihre Aktien verfügen können. Aktionäre, die ihre Aktien erst nach dem Nachweisstichtag erworben haben, können an der Hauptversammlung nicht teilnehmen.

Aktionären, die ihre Aktien bei einem depotführenden Institut verwahren lassen, empfehlen wir, die Anmeldung und die Übermittlung des Nachweises durch dieses Institut vornehmen zu lassen; dazu ist bei dem Institut rechtzeitig eine Eintrittskarte anzufordern.

Aktionäre, die ihre Aktienurkunden selbst verwahren, wenden sich bitte für die Anmeldung und den Nachweis rechtzeitig vor dem 3. Mai 2018 ebenfalls an ein zur Verwahrung von Wertpapieren zugelassenes Institut. Sowohl bei Depotverwahrung als auch bei Selbstverwahrung wird das Institut die erforderliche Anmeldung übernehmen und der oben genannten Stelle den maßgeblichen Anteilsbesitz bestätigen. Die angemeldeten Aktionäre erhalten daraufhin die Eintrittskarte zur Hauptversammlung zugesandt. Um den rechtzeitigen Erhalt der Eintrittskarte sicherzustellen, bitten wir, diese möglichst frühzeitig anzufordern.

Um eine hohe Präsenz in der Hauptversammlung zu gewährleisten, bitten wir diejenigen Aktionäre, die nicht persönlich an der Hauptversammlung teilnehmen möchten, von einer der nachfolgend beschriebenen Möglichkeiten der Bevollmächtigung Gebrauch zu machen.

2.

Stimmrechtsvertretung durch Bevollmächtigte

Aktionäre, die nicht persönlich an der Hauptversammlung teilnehmen möchten, können ein Kreditinstitut, eine Aktionärsvereinigung oder eine andere Person ihrer Wahl zur Ausübung ihrer Stimmrechte bevollmächtigen. Auch hierzu sind zunächst eine rechtzeitige Anmeldung und ein Nachweis des Anteilsbesitzes wie unter Ziffer 1. beschrieben – am einfachsten durch Anforderung einer Eintrittskarte – erforderlich.

Die Erteilung der Vollmacht, ihr Widerruf und der Nachweis der Bevollmächtigung gegenüber der Gesellschaft bedürfen der Textform, es sei denn, die Vollmachtserteilung erfolgt an ein Kreditinstitut, eine Aktionärsvereinigung oder an im Hinblick auf die Stimmrechtsausübung nach den aktienrechtlichen Bestimmungen diesen gleichgestellte Personen. Es wird gebeten, für die Vollmachtserteilung das der Eintrittskarte beigefügte Vollmachtsformular zu verwenden. Auch nach Erteilung der Vollmacht kann der Aktionär weiterhin jederzeit frei über seine Aktien verfügen.

Die Vollmacht kann dem Bevollmächtigten mit der Eintrittskarte ausgehändigt, der Gesellschaft über das elektronische Vollmachts- und Weisungssystem unter der Internetadresse

http://www.salzgitter-ag.com/Hauptversammlung

unter Verwendung der mit der Eintrittskarte übersandten Zugangsdaten oder der Gesellschaft per E-Mail unter

Salzgitter-HV2018@computershare.de

übermittelt werden. Erteilung und Widerruf der Vollmacht sind elektronisch bis 12:00 Uhr am Tag der Hauptversammlung möglich.

3.

Stimmrechtsvertretung durch von der Gesellschaft benannte Stimmrechtsvertreter

Wir bieten Aktionären, die nicht persönlich an der Hauptversammlung teilnehmen möchten, darüber hinaus an, sich durch von der Gesellschaft benannte Stimmrechtsvertreter in der Hauptversammlung vertreten zu lassen. Auch hierzu ist zunächst eine rechtzeitige Anmeldung und ein Nachweis des Anteilsbesitzes wie unter Ziffer 1. beschrieben – am einfachsten durch Anforderung einer Eintrittskarte – und dann die Erteilung einer Vollmacht erforderlich.

Die Erteilung der Vollmacht, ihr Widerruf und der Nachweis der Bevollmächtigung gegenüber der Gesellschaft bedürfen der Textform. Es wird gebeten, für die Vollmachtserteilung das der Eintrittskarte beigefügte Vollmachtsformular zu verwenden. Bei der Vollmachtserteilung müssen Weisungen für die Ausübung des Stimmrechts erteilt werden. Ohne diese Weisungen ist die Vollmacht für von der Gesellschaft benannte Stimmrechtsvertreter ungültig. Die Stimmrechtsvertreter sind verpflichtet, weisungsgemäß abzustimmen.

Es besteht die Möglichkeit, die Vollmacht mit den Weisungen entweder bis spätestens 23. Mai 2018, 12:00 Uhr (Eingang) an die Adresse

Salzgitter AG
Abteilung Recht und Versicherungen
Eisenhüttenstraße 99
38239 Salzgitter
Fax-Nr. +49 5341 21-2921
hv@salzgitter-ag.de

zu senden oder der Gesellschaft bis spätestens 23. Mai 2018, 18:00 Uhr (Eingang) über das elektronische Vollmachts- und Weisungssystem unter der Internetadresse

http://www.salzgitter-ag.com/Hauptversammlung

unter Verwendung der mit der Eintrittskarte übersandten Zugangsdaten zu übermitteln. Auch nach Erteilung der Vollmacht kann der Aktionär weiterhin frei über seine Aktien verfügen.

4.

Rechte der Aktionäre hinsichtlich einer Ergänzung der Tagesordnung, Anträgen, Wahlvorschlägen und Auskunftsverlangen

a)

Ergänzung der Tagesordnung (§ 122 Absatz 2 AktG)

Aktionäre, deren Anteile zusammen den anteiligen Betrag von 500.000,00 EUR am Grundkapital der Gesellschaft (entsprechend 185.927 Aktien) erreichen, können verlangen, dass Gegenstände auf die Tagesordnung gesetzt und bekannt gemacht werden. Jedem neuen Gegenstand muss eine Begründung oder eine Beschlussvorlage beiliegen. Das Verlangen muss der Gesellschaft schriftlich unter der folgenden Adresse bis zum 23. April 2018 zugegangen sein:

Salzgitter AG
Abteilung Recht und Versicherungen
Eisenhüttenstraße 99
38239 Salzgitter

Die Antragsteller haben dabei nachzuweisen, dass sie seit mindestens drei Monaten vor dem Tag der Hauptversammlung, also seit mindestens 90 Tagen vor dem Tag des Zugangs des Verlangens Inhaber der Aktien sind und dass sie die Aktien bis zur Entscheidung des Vorstands über den Antrag halten. Als Nachweis hierfür ist eine entsprechende Bestätigung durch das depotführende Institut einzureichen.

b)

Gegenanträge und Wahlvorschläge (§ 126 Absatz 1 und § 127 AktG)

Anträge von Aktionären und Vorschläge von Aktionären zur Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern oder von Abschlussprüfern einschließlich des Namens des Aktionärs, der Begründung (Wahlvorschläge brauchen nicht begründet zu werden) und einer etwaigen Stellungnahme der Verwaltung sind über die Internetseite der Gesellschaft zugänglich zu machen, wenn der Aktionär bis zum 9. Mai 2018 der Gesellschaft einen Gegenantrag oder einen Wahlvorschlag gegen einen Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat zu einem bestimmten Punkt der Tagesordnung mit Begründung (Wahlvorschläge brauchen nicht begründet zu werden) an die folgende Adresse übersandt hat:

Salzgitter AG
Abteilung Recht und Versicherungen
Eisenhüttenstraße 99
38239 Salzgitter
Fax-Nr. +49 5341 21-2921
hv@salzgitter-ag.de

c)

Auskunftsverlangen (§ 131 Absatz 1 AktG)

Jedem Aktionär ist auf Verlangen in der Hauptversammlung vom Vorstand Auskunft über Angelegenheiten der Gesellschaft, die rechtlichen und geschäftlichen Beziehungen der Gesellschaft zu verbundenen Unternehmen sowie über die Lage des Konzerns und der in den Konzernabschluss einbezogenen Unternehmen zu geben, soweit die Auskunft zur sachgemäßen Beurteilung eines Gegenstands der Tagesordnung erforderlich ist.

5.

Veröffentlichungen auf der Internetseite

Diese Einberufung der Hauptversammlung, die zugänglich zu machenden Unterlagen, Anträge von Aktionären sowie weitere Informationen im Zusammenhang mit der Hauptversammlung sind unter der Internetadresse

http://www.salzgitter-ag.com

abrufbar.

6.

Gesamtzahl der Aktien und Stimmrechte

Im Zeitpunkt der Einberufung der Hauptversammlung beträgt die Gesamtzahl der Aktien und die Gesamtzahl der Stimmrechte jeweils 60.097.000. Es bestehen keine unterschiedlichen Gattungen von Aktien.

 

Salzgitter, im April 2018

Salzgitter Aktiengesellschaft

Der Vorstand

Ähnliche Beiträge