Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft – Dividendenbekanntmachung

Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft

München

Dividendenbekanntmachung

ISIN DE0005190003 /​ WKN 519000 (Stammaktie) und
ISIN DE0005190037 /​ WKN 519003 (Vorzugsaktie ohne Stimmrecht)

Die 104. ordentliche Hauptversammlung hat am 15. Mai 2024 beschlossen, den Bilanzgewinn des Geschäftsjahres 2023 in Höhe von 3.802.488.470,32 € wie folgt zu verwenden:

Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 6,02 € je Vorzugsaktie ohne Stimmrecht
im Nennbetrag von 1 € auf das dividendenberechtigte Grundkapital
(57.256.891 Vorzugsaktien), das sind 344.686.483,82 €;

Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 6,00 € je Stammaktie
im Nennbetrag von 1 € auf das dividendenberechtigte Grundkapital
(572.737.871 Stammaktien), das sind 3.436.427.226,00 €;

Einstellung des verbleibenden Betrags in die anderen Gewinnrücklagen,
das sind 21.374.760,50 €.

Der Beschluss zur Verwendung des Bilanzgewinns berücksichtigt 7.057.796 eigene
Stammaktien und 1.663.517 eigene Vorzugsaktien. Diese Aktien sind gemäß § 71b AktG nicht dividendenberechtigt.

Die Dividende ist am dritten auf die Hauptversammlung folgenden Geschäftstag zur Zahlung fällig (§ 58 Abs. 4 Satz 2 AktG). Die Auszahlung ist daher für den 21. Mai 2024 vorgesehen. Die Dividende wird ab diesem Tag über die Clearstream Banking AG durch die Depotbanken grundsätzlich unter Abzug von 25 % Kapitalertragsteuer und 5,5 % Solidaritätszuschlag auf die Kapitalertragsteuer (insgesamt 26,375 %) und ggf. Kirchensteuer auf die Kapitalertragsteuer ausbezahlt.

Der Abzug der Kapitalertragsteuer sowie des Solidaritätszuschlags entfällt bei inländischen Aktionären, die ihrer Depotbank eine „Nicht-Veranlagungsbescheinigung“ des für sie zuständigen Finanzamtes eingereicht haben. Das Gleiche gilt ganz oder teilweise für inländische Aktionäre, die bei ihrer Depotbank einen „Freistellungsauftrag“ eingereicht haben, soweit das Freistellungsvolumen nicht durch andere Erträge aus Kapitalvermögen aufgebraucht ist.

Bei ausländischen Aktionären kann sich die einbehaltene Kapitalertragsteuer einschließlich des Solidaritätszuschlags nach Maßgabe bestehender Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem betreffenden Staat ermäßigen.

München, im Mai 2024

Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft

Der Vorstand

Comments are closed.