EXXETA AG – Freiwilliges Übernahmeangebot der Exxeta AG

EXXETA AG

Karlsruhe

Übernahmeangebot

der
Exxeta AG
an die sämtlichen
Aktionäre der Cofinpro AG
Untermainkai 27-28,
60329 Frankfurt am Main

zum Erwerb von insgesamt bis zu 943.500 auf den Namen lautenden Stückaktien
der Cofinpro AG

gegen eine Geldleistung in Höhe von
EUR 27,50
je Aktie der Cofinpro AG

Annahmefrist:
31. Mai 2024 bis 15. Juli 2024, 18:00 CET

A.

ALLGEMEINE INFORMATIONEN UND HINWEISE

1.

Informationen zur Exxeta AG

Wir als Exxeta AG mit Sitz in Karlsruhe („Exxeta“) stehen seit fast 20 Jahren für digitalen und nachhaltigen Wandel und verändern mit Technologie, Business Know-How und Empathie Märkte und Mindsets. Seit der Gründung im Jahr 2005 ist Exxeta zu einem wichtigen Akteur in der IT-Branche geworden. Mit einem starken Fokus auf Innovation umfassen die Dienstleistungen von Exxeta Softwareentwicklung, KI & Datenmanagement, Cloud-Lösungen, digitale Transformation und IT- und Fachberatung. Dabei setzen wir auf modernste Technologien und Methoden, um mit maßgeschneiderten Lösungen, die individuellen Bedürfnisse unserer Kunden zu erfüllen. Unser Team besteht aus über 1.200 hochqualifizierten und passionierten Expertinnen und Experten, die sich den digitalen Herausforderungen und der Verbesserung von Geschäftsprozessen widmen. Nach dem Motto “People first”, schaffen wir eine einzigartige Unternehmenskultur, die auf Vertrauen, Zusammenhalt und gemeinsamen Zielen basiert. Neben unserem Hauptsitz in Karlsruhe ist Exxeta an 13 weiteren Standorten in Deutschland, der Schweiz, der Slowakei und in Serbien vertreten.

Mit großer Fachkompetenz und unserem technologischen Know-how in unseren Fokusbranchen Financial Services, Mobility, Energy und Public profitieren wir von Schlüsselbranchen, die reif für die digitale Transformation sind. Exxeta hat seinen Kundenstamm zu einem Portfolio langjähriger Partnerschaften ausgebaut, das führende DAX-Unternehmen und große mittelständische Unternehmen betreut. Von Beginn an sind wir mit einem kontinuierlichen Wachstum, sowohl auf der Umsatz- und Ertrags-, als auch auf der Kunden- und Mitarbeiterseite, nachhaltig mit einer durchschnittlichen EBITDA-Marge i.H.v. 12,1 % der letzten vier Jahre, inkl. des Corona-Jahres 2020 (EBITDA-Marge 8,7 %), profitabel – im vergangenen Jahr 2023 konnten wir einen Umsatz von 125 Mio. € erwirtschaften und dabei eine EBITDA-Marge von 14,3 % erzielen. Dieses Jahr planen wir mit einem Umsatz in Höhe von 140 Mio. € und einer EBITADA-Marge von 14,3 %. Diese Stabilität und positive Entwicklung ermöglichen uns, weiter zu expandieren, ohne auf eine Fremdfinanzierung zurückgreifen zu müssen. Exxeta ist nicht nur wirtschaftlich erfolgreich, sondern auch sozial und ökologisch engagiert. Wir legen großen Wert auf nachhaltige Geschäftspraktiken und übernehmen Verantwortung für soziale Fragen, die Gesellschaft und Umwelt.

Unsere Mit-Gründer Andreas Ritter und Achim Kirchgässner, die auch Mitglieder des Vorstandes sind und die Mehrheit der Aktien besitzen, verfolgen mit dem Management der Exxeta, die gemeinsam 75 % der Aktien halten, ein klares strategisches Ziel und haben eine starke Vision einer wettbewerbsstarken Positionierung am Markt. Durch gezielte Expansion und Innovationen schaffen wir zusätzliche Wertschöpfung für unsere Aktionäre. Diese bestehen, wie bei Cofinpro auch, heute noch hauptsächlich aus unseren Gründern und ehemaligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Für Aktionäre und Mitarbeitende der Cofinpro ergeben sich aus einem Zusammenschluss deutliche Vorteile. Als Aktionär profitieren Sie von einem sofortigen Ertrag durch einen attraktiven Kaufpreis. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erwartet ein spannender und sicherer Arbeitsplatz in einem innovativen Beratungsunternehmen mit zukunftsgerichteter Unternehmenskultur. Wir ermöglichen den Austausch mit zahlreichen Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Branchen, sowohl fachlich als auch technologisch. Diese branchenübergreifende Vernetzung ermöglicht es, aus Innnovationsvorsprüngen der diversen Kundenumfelder zu lernen und damit die eigenen Fähigkeiten zu erweitern. Durch die Kombination der Kundenumfelder von Cofinpro und Exxeta entsteht ein überaus starker, attraktiver Anbieter mit noch höherer Relevanz für die Kunden. Diese erweiterte Positionierung führt zu neuen spannenden Projektchancen und ermöglicht weiteres Wachstum in allen Umfeldern von Financial Services.

Wir sind überzeugt, gemeinsam können Cofinpro und Exxeta etwas Großes erreichen und den Erfolg beider Unternehmen noch weiter ausbauen. Wir laden Sie daher ein, Teil unserer Erfolgsgeschichte zu werden und gemeinsam mit uns die Zukunft zu gestalten.

2.

Durchführung des Angebots

Das in dieser Angebotsunterlage („Angebotsunterlage“) beschriebene Aktienkaufangebot an die Aktionäre der Cofinpro AG mit Sitz in Frankfurt am Main (nachfolgend auch die „Gesellschaft“ und die Aktionäre der Gesellschaft einzeln ein „Aktionär“ und zusammen die „Aktionäre“) ist ein freiwilliges Kaufangebot in Form eines Teilangebots zum Erwerb von bis zu 51 % des Grundkapitals der Gesellschaft („Angebot“) durch die Exxeta AG mit Sitz in Karlsruhe („Bieterin“).

Wir bieten Ihnen am 11.06.2024 von 18:00 – 20:00 Uhr, im Rahmen einer Informationsveranstaltung, die Möglichkeit, unsere Vorstände kennenzulernen und diesen Fragen zu stellen. Die Veranstaltung findet in den Räumlichkeiten der Exxeta in Frankfurt (Taunusanlage 17, 60325 Frankfurt am Main) statt. Für die Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Da die Gesellschaft nicht an der Börse gelistet ist, findet das Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) auf das vorliegende Angebot keine Anwendung. Dementsprechend sind für dieses Angebot die Vorschriften des WpÜG nicht einzuhalten und die Angebotsunterlage wurde und wird der BaFin weder zur Prüfung und Billigung noch zur Durchsicht vorgelegt.

3.

Veröffentlichung der Angebotsunterlage

Die Angebotsunterlage wird auf der Website der Exxeta unter https:/​/​exxeta.com/​assets/​pdfs/​Uebernahmeangebot_​Cofinpro_​AG.pdf, sowie im Bundesanzeiger (https:/​/​www.bundesanzeiger.de) veröffentlicht.

Die Angebotsunterlage wird nur in deutscher Sprache veröffentlicht.

4.

Stand der in dieser Angebotsunterlage enthaltenen Informationen

Sämtliche in dieser Angebotsunterlage enthaltenen Angaben, Ansichten, Absichten und in die Zukunft gerichteten Aussagen beruhen, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt, auf den der Bieterin derzeit verfügbaren Informationen und Planungen, sowie auf bestimmten Annahmen betreffend die Gesellschaft zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Angebotsunterlage. Diese Informationen, Planungen und Annahmen können sich in Zukunft ändern. Die Bieterin wird diese Angebotsunterlage nicht aktualisieren, es sei denn, sie ist dazu gesetzlich verpflichtet.

B.

DAS ANGEBOT

5.

Gegenstand des Angebots

Gegenstand des Angebots ist der Erwerb von zunächst mindestens 943.500 Aktien an der Gesellschaft, entsprechend 51 % des Grundkapitals und der Stimmrechte („Mindestannahmeschwelle“) der Gesellschaft. Ob und in welchem Umfang darüber hinaus weitere Aktien an der Gesellschaft erworben werden, steht im Ermessen der Bieterin. Die Bieterin ist hierzu grundsätzlich bereit.

Die Bieterin bietet hiermit allen Aktionären an, ihre auf den Namen lautenden Stückaktien der Gesellschaft mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital der Gesellschaft von je EUR 1,00, einschließlich aller mit diesen Aktien zum Zeitpunkt der Abwicklung des Angebots verbundener Rechte, insbesondere dem Stimmrecht und dem Dividendenbezugsrecht für das laufende Geschäftsjahr und nicht ausgeschüttete Gewinne vergangener Geschäftsjahre, nach Maßgabe der Angebotsbedingungen zu einem Kaufpreis von

EUR 27,50 pro Aktie

zu erwerben. Soweit ein oder mehrere Aktionäre anstatt des Kaufpreises Aktien an der Bieterin erhalten wollen, wird die Bieterin dies bei Zustandekommen des Angebots wohlwollend prüfen.

Dividendenausschüttungen die vor Übertragung der Aktien beschlossen wurden oder werden, stehen ausschließlich den Aktionären zu. Nach Übertragung von Aktien unter diesem Angebot stehen diese ausschließlich der Bieterin zu.

6.

Annahmefrist

Die Frist für die Annahme des Angebots beginnt am 31. Mai 2024 und endet am 15. Juli 2024, 18:00 CET („Annahmefrist“).

Die Bieterin behält sich ausdrücklich vor, die Annahmefrist einseitig zu verlängern. Sollte sie sich dafür entscheiden, wird sie dies vor Ablauf der Annahmefrist auf der Website der Exxeta AG unter https:/​/​exxeta.com/​assets/​pdfs/​Uebernahmeangebot_​Cofinpro_​AG.pdf, sowie im Bundesanzeiger (https:/​/​www.bundesanzeiger.de) bekannt geben. Die Vorschriften des WpÜG finden auf dieses Angebot keine Anwendung und damit auch nicht dessen Regelungen über eine mögliche Verlängerung der Annahmefrist.

7.

Annahme des Angebots

Die Aktionäre können das Angebot nur innerhalb der Annahmefrist (siehe oben Ziffer 2) durch Erklärung in Textform gegenüber der Bieterin annehmen („Annahmeerklärung“). Hierzu haben die Aktionäre das Formular in der Anlage 1 hierzu verwenden und zu unterschreiben. Die Annahmeerklärung ist der Exxeta AG sodann wie folgt zuzustellen:

entweder per E-Mail an: katrin.schwarz@exxeta.com, oder

per Post an: Exxeta AG, z.H. Katrin Schwarz, Taunusanlage 17, D-60325 Frankfurt

In der Erklärung ist anzugeben, für wie viele Aktien der jeweilige Aktionär dieses Angebot annimmt.

8.

Rechtsfolgen der Annahme

Mit der Annahme des Angebots kommt zwischen dem annehmenden Aktionär und der Bieterin ein (schwebend unwirksamer) schuldrechtlicher Vertrag über den Erwerb der in der Annahmeerklärung bezeichneten Aktien, einschließlich sämtlicher mit diesen verbundenen Rechte, gegen Zahlung des Kaufpreises nach Maßgabe der Bestimmungen dieser Angebotsunterlage zustande.

Der dingliche Vollzug des Kaufvertrags erfolgt frühestens nach Ablauf der Annahmefrist durch automatische Übereignung und Abtretung der Aktien gegen Zahlung des Kaufpreises (Eingang auf dem Konto des jeweiligen Aktionärs maßgebend). Mit der Übertragung des Eigentums an den Aktien gehen alle mit diesen zum Zeitpunkt der Abwicklung verbundenen Ansprüche und sonstigen Rechte auf die Bieterin über.

9.

Bedingungen

Das Angebot entfaltet nur dann Bindungswirkung für die Bieterin, wenn die nachfolgenden Aufschiebenden Bedingungen (§ 158 Abs. 1 BGB) kumulativ bis spätestens 30 Tage nach Ablauf der Annahmefrist erfüllt sind:

Erreichen der Mindestannahmeschwelle

Bei Ablauf der Annahmefrist entspricht die Summe aller Aktien, für die das Angebot bei Ablauf der Annahmefrist angenommen wurde, der Mindestabnahmeschwelle, also mindestens 51 % der Gesamtzahl der bei Ablauf der Annahmefrist ausgegebenen Aktien und Stimmrechte der Gesellschaft.

Due Diligence

Der Bieterin wurde zu ihrer Zufriedenheit seitens der Gesellschaft ermöglicht, eine rechtliche, steuerliche und finanzielle Due Diligence über die Gesellschaft durch Vorlage der in Anlage 2 gelisteten Unterlagen durchzuführen und diese Due Diligence hat keine negativen Erkenntnisse erbracht, die nach Auffassung der Bieterin das Festhalten an diesem Angebot unzumutbar machen.

Zustimmung der Gesellschaft

Die Gesellschaft, vertreten durch den Vorstand, hat dem Erwerb der Aktien durch die Bieterin gemäß § 4 (2) der Satzung der Gesellschaft zugestimmt. Soweit Vereinbarungen zwischen der Gesellschaft und Aktionären, oder zwischen den Aktionären untereinander bestehen, die ein Vorerwerbs- oder Optionsrecht der Gesellschaft begründen, hat die Gesellschaft hierauf verzichtet.

Fehlt es an den vorgenannten Bedingungen, so werden die durch die Annahme des Angebots geschlossenen Verträge nicht vollzogen. Die Bieterin ist jedoch berechtigt, auf die Bedingung nach vorstehender Ziffer 5.1 (b) zu verzichten.

10.

Zuteilung im Fall der Überzeichnung des Angebots

Das Angebot bezieht sich insgesamt auf zunächst mindestens 943.500 Aktien, das entspricht 51 % des derzeitigen Grundkapitals der Gesellschaft. Sofern aufgrund dieses Angebots die Mindestabnahmeschwelle überschritten wird, ist der Zeitpunkt der Annahmeerklärung maßgeblich (first come, first served). Ob und in welchem Umfang darüber hinaus weitere Aktien an der Gesellschaft erworben werden, entscheidet die Bieterin wohlwollend und nach ihrem freien Ermessen.

11.

Rücktrittsrecht

Ein vertragliches Rücktrittsrecht von dem durch Annahme dieses Angebots geschlossenen Vertrag besteht nicht. Die Vorschriften des WpÜG finden auf dieses Angebot keine Anwendung, und damit auch nicht dessen Regelungen über Rücktrittsrechte.

12.

Geheimhaltung

Exxeta AG verpflichtet sich gegenüber den annehmenden Aktionären zur strengen Geheimhaltung, welcher Aktionär das Angebot angenommen hat und im Hinblick auf welche und wie viele Aktien. Diese Informationen werden der Gesellschaft erst nach erfolgreichem Vollzug des Angebotes bekannt gegeben für Zwecke der Umschreibung des Aktienregisters. Exxeta AG wird dafür Sorge getragen, dass auch ihre Organe, an der Transaktion beteiligte Mitarbeiter und Berater, die Geheimhaltung der oben genannten Informationen sicherstellen.

13.

Kosten

Etwaige mit der Annahme dieses Angebots den Aktionären entstehende Kosten haben die Aktionäre selbst zu tragen.

14.

Anwendbares Recht, Gerichtsstand

Das Angebot sowie die aufgrund des Angebots abgeschlossenen Kaufverträge unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Ausschließlicher Gerichtsstand für alle aus oder im Zusammenhang mit dem Angebot entstehenden Rechtsstreitigkeiten ist, soweit rechtlich zulässig, Frankfurt am Main.

Karlsruhe, den 31. Mai 2024

Exxeta AG
Vertreten durch den Vorstand
Andreas Ritter Achim Kirchgässner Dr. Peter Heine Erwin Kiefer

Anlage 1 – Annahmeerklärung

An die Exxeta AG
Albert-Nestler-Straße 19,
D-76131 Karlsruhe

[_​] per E-Mail an: katrin.schwarz@exxeta.com,

[_​] per Post

Ich /​ Wir

[_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​]

[Name/​Firma des Aktionärs und Adresse]

nehme(n) Bezug auf das Übernahmeangebot der Exxeta AG an die sämtlichen Aktionäre der Cofinpro AG, Untermainkai 27-28, 60329 Frankfurt am Main, zum Erwerb von insgesamt bis zu 943.500 auf den Namen lautenden Stückaktien der Cofinpro AG gemäß Angebotsunterlage vom 31. Mai 2024 (das „Angebot“).

Ich /​ Wir nehmen das Angebot nach Maßgabe der Angebotsunterlage hiermit an und verkaufen und übertragen, aufschiebend bedingt auf den Eintritt der in der Angebotsunterlage genannten Aufschiebenden Bedingungen,

_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​(Anzahl bitte eintragen)

auf den Namen lautende Stückaktien der Cofinpro AG, einschließlich aller mit diesen Aktien verbundener Rechte, insbesondere dem Stimmrecht und dem Dividendenbezugsrecht für das laufende Geschäftsjahr und nicht ausgeschüttete Gewinne vergangener Geschäftsjahre, zu einem Kaufpreis von EUR 27,50 je Aktie an die Exxeta AG.

[_​_​] Ich /​ Wir haben Interesse, anstatt des Kaufpreises Aktien an der Exxeta AG zu erhalten.

_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​_​

Ort, Datum, Unterschrift

Anlage 2 – Liste der Due Diligence Unterlagen

I.

Gesellschaftsrechtliche Grundlagen

1.

Handelsregisterauszug der Gesellschaft (VT)

2.

Satzung in der aktuellen Fassung (VT) & aktuelles Aktionärsregister

3.

Notarielle Gründungsurkunde

4.

Geschlossene Kette der Dokumente/​Urkunden über die

(1)

Schaffung und Zeichnung von Aktien sowie über

(2)

die Abtretung der Aktien sowie die Ausgabe und Zeichnung neuer Anteile im Wege von Kapitalerhöhungen seit der Gründung bis hin zu den jetzigen Aktionären (VT)

5.

Vereinbarungen (schuldrechtlich/​dinglich) über Belastungen von Aktien, z. B. Verpfändungen (VT)

6.

Gesellschaftervereinbarungen, insbes. mit Minderheitsgesellschaftern (VT)

II.

Verträge

1.

Liste und Kopien aller Darlehensverträge (Gesellschaft als Darlehensnehmer oder Darlehensgeber)

2.

Liste und Kopien aller Sicherungsübereignungen, Pfandrechte, Hypotheken, Grundschulden oder sonstigen Verträge, die Rechte Dritter an Vermögensgegen-ständen der Gesellschaft begründen

3.

Noch nicht erfüllte Verträge über Investitionen (Anschaffung von Gegenständen des Anlagevermögens), die Verpflichtungen der Gesellschaft von mehr als EUR 50.000,– (netto) im Einzelfall begründen (VT)

4.

Versicherungen (ausgenommen Versicherungen der betrieblich genutzten Kraftfahrzeuge) mit Angabe der gedeckten Risiken und Versicherungssummen (L)

5.

Sonstige Verträge über Verpflichtungen außerhalb des gewöhnlichen Geschäftsverkehrs, aus denen sich Verpflichtungen von mehr als EUR 50.000,– netto p. a. im Einzelfall ergeben, soweit diese nicht bereits in eine der vorherigen Kategorien fallen (VT)

III.

Immaterielle Vermögenswerte

1.

Liste aller Marken, Domains, Patente und Warenzeichen die der Gesellschaft gehören und/​oder von ihr genutzt werden, einschließlich Patentanmeldungen

2.

Urheberrechte (sowie feststellbar oder eingetragen) (deutsche/​ausländische/​ internationale)

3.

Lizenz- und ähnliche Verträge, die von der Gesellschaft mit Dritten oder mit Dritten zur Nutzung von deren Urheberrechten abgeschlossen sind (z.B. Softwarelizenzen etc.)

IV.

Beschäftigte

1.

Anonymisierte Liste aller Mitarbeiter (Nummeriert mit Beschäftigungsbeginn und jährl. Bruttobezüge) sowie Beschäftigung und Stellung, Kündigungsfrist und etwaigem besonderen Kündigungsschutz (z. B. für aktuelle oder innerhalb des letzten Jahres ausgeschiedene Betriebsratsmitglieder, Frauen im Mutterschutz, Schwerbehinderte, Personen im Erziehungsurlaub) sofern diese Informationen im Einklang mit geltendem Recht, insbesondere mit dem Bundesdatenschutzgesetz, stehen (L)

2.

Anonymisierte Kopien der Dienst- und Anstellungsverträge für Geschäftsführer, leitende Mitarbeiter und ggf. Tantiemezusagen, Lohn- und Gehaltssystem (VT)

3.

Musterarbeitsverträge (anonymisiert) der Gesellschaft einschließlich Zusatzvereinbarungen (über Geheimhaltung, Arbeitnehmererfindungen, Wettbewerbsverbote etc.)

V.

Rechtsstreitigkeiten

Alle anhängigen, drohenden und möglichen Rechtsstreitigkeiten, sowie behördliche Untersuchungen und Verfahren (L)
VI.

Öffentlich-rechtliche Genehmigungen

1.

Beschreibung der im Unternehmen getroffenen Maßnahmen zur Einhaltung aller Datenschutz – und Geldwäscherelevanten Regelungen (national und international)

VII.

Steuern

1.

Kopien aller Steuererklärungen und Steuerbescheide aus den vergangenen fünf Jahren (einschließlich Feststellungsbescheide über die steuerlichen Verlustvorträge)

2.

Information über anhängige Steuerstreitigkeiten

3.

Information über mögliche Steuerrisiken

4.

Stand der Betriebsprüfungen sowie Betriebsprüfungsberichte (Dokumentation)

5.

Informationen zu Re- oder Umstrukturierungen der letzten sieben Jahre

VIII.

Finanzen

1.

Beschreibung und signifikante Änderungen der wesentlichen Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden sowie Auswirkungen ungewöhnlicher Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

2.

Jahresabschlüsse und Konzernabschlüsse (Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung, Anhang) und Lageberichte der vergangenen drei Jahre nebst Prüfungsberichte für die letzten drei Geschäftsjahre (VT)

3.

Management Reporting für die letzten drei Geschäftsjahre und den zuletzt verfügbaren Monatsabschluss. Ggf. Überleitungsrechnung zum geprüften Jahresabschluss

4.

Letzter verfügbarer Monatsabschluss (YTD – Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung)

5.

Ergebnishochrechnung des laufenden Geschäftsjahres nebst Planbilanz zum kommenden Bilanzstichtag, ggf. auch konsolidiert

6.

Beschreibung und Darstellung einmaliger Ereignisse und vorgeschlagene Ergebnisbereinigungen (einmalige Erträge oder Aufwendungen, Verlust von Kunden, Änderungen der Bilanzierungs- Bewertungsmethoden, nicht-betriebsgewöhnliche und/​oder außergewöhnliche Vorfälle)

7.

Aktuelle Entwicklung des Auftragsbestandes nebst zugehöriger Vorkalkulationen, ggf. gegliedert nach Ländern und Währungen

8.

Aufstellung der Umsatzerlöse mit den größten Kunden (anonymisiert)

9.

Umsatzkosten: Darstellung der Herstellkosten nach Produktgruppen mit Kostenanalyse (fix versus variabel)

10.

Gemeinkostenentwicklung einschließlich der Analyse des Personalaufwands

11.

Aktuelle Entwicklung der Forderungen, der Verbindlichkeiten und der schwebenden Verbindlichkeiten nebst zugehöriger OP-Listen

12.

Sämtliche Factoring-Verträge (VT)

13.

Beziehungen zu Banken, insbesondere: Bankkonten, Darlehensverträge, Kreditlimits, Kreditkosten, Cash-Management-Systeme, Abschluss von sonstigen Termingeschäften und Derivaten, Sonstiges (z.B. Wertpapierpensionsgeschäfte).

14.

Aktuelles Anlagenverzeichnis sowie Angaben zu Bewertungsgrundsätzen, Abschreibungsgrundsätze, Gewinne /​ Verluste aus dem Abgang von Anlagevermögen

15.

Angaben zu geleasten Anlagevermögen

16.

Vorräte: Bewertetes Bestandsverzeichnis, Analysen zur Gängigkeit (Altersstruktur, Umschlagshäufigkeiten), Niederstwerttest und weitere Wertberichtigungen

17.

Erläuterungen zu und Bewertung von nicht betriebsnotwendigem Vermögen

18.

Rückstellungsspiegel sowie Berechnungsgrundlagen für Rückstellungen

19.

Anonymisierte Verträge über die Inanspruchnahme oder Gewährung von Krediten, einschließlich Gesellschafterdarlehen, und deren Besicherung, ausgenommen handelsübliche Stundungen von Forderungen oder Verbindlichkeiten (VT)

20.

Anonymisierte Bürgschaften, Garantieverpflichtungen oder Sicherheitsleistungen aller Art der Gesellschaften zugunsten Dritter, sowie Verpflichtungen gegenüber Dritten, die wiederum für die Gesellschaft Bürgschaften, Garantien oder sonstige Sicherheiten gestellt haben, ausgenommen branchenübliche Erfüllungsbürgschaften, Akkreditive und Garantieverpflichtungen im Zusammenhang mit der Abwicklung von Lieferungen und Leistungen im gewöhnlichen Geschäftsbetrieb (VT)

21.

Beschreibung der wesentlichen Planungsprozesse und -ansätze

L = Liste VT = Volltext

 

Comments are closed.