EXXETA AG – Ergänzung des freiwilliges Übernahmeangebot der Exxeta AG

EXXETA AG

Karlsruhe

ERGÄNZUNG DES ÜBERNAHMEANGBEOTES vom 31. Mai 2024 – F & Q

Liebe Aktionäre der Cofinpro AG („Cofinpro“),

in den letzten Tagen haben uns viele Fragen zu unserem freiwilligen Übernahmeangebot erreicht. Wir freuen uns, dass viele Aktionäre daran Interesse zeigen. Deshalb möchten wir diesen Q&A nutzen, um Transparenz zu schaffen und offene Fragen für alle Stakeholder zu beantworten. Einige dieser Fragen wurden eher aus der Mitarbeitenden- als aus der Aktionärssicht gestellt. Wir haben uns dazu entschlossen, auch diese Fragen zu beantworten. Zum einen, weil einige Cofinpro-Aktionäre gleichzeitig auch Mitarbeitende sind und ihre berufliche Zukunft von der Transaktion betroffen sehen. Zum anderen, weil nach unserem Verständnis die Aktionäre eines Unternehmens auch die Interessen der Mitarbeitenden im Blick haben.

Bevor wir die Fragen beantworten, möchten wir besonders hervorheben, dass

unser Angebot ernst gemeint ist.

sich Exxeta und Cofinpro aus unserer Sicht optimal ergänzen und gut zueinander passen.

ein Zusammenschluss neue Perspektiven eröffnet – für Mitarbeitende, Kunden und Aktionäre.

durch einen Zusammenschluss, ein großer, attraktiver Player im Financial-Services-Beratungsmarkt entsteht.

wir die Entwicklung der Cofinpro und ihre gute Reputation bei ihren Kunden wertschätzen.

wir unser Angebot für fair halten. Es bietet aus unserer Sicht vor allem den Cofinpro-Aktionären, welche gleichzeitig auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind, mehr Chancen als Risiken. Dies gilt insbesondere in Zeiten, in denen massive weltweite ökonomische Unsicherheiten bestehen, und z.B. laut dem Deutsche-Bank-Chef und Vorsitzenden der Bundesverband deutscher Banken (BdB) im April 2024 die Perspektive für Deutschland fehlt.

Sollten darüber hinaus weitere Fragen aufkommen, können Sie uns diese gerne anonym über dieses Tool hier stellen und wir werden sie auf dieser Seite beantworten

BUTTON: JETZT FRAGEN EINREICHEN!

Q&A Cofinpro AG

1.

Ist das Angebot ernst gemeint oder nur ein PR-Gag?

Unser Angebot ist absolut ernst gemeint und verbindlich. Wir sehen in dem Zusammenschluss viele Potentiale und Chancen für Mitarbeitende, Kunden und Aktionäre.

2.

Kann Exxeta diesen Kauf finanziell stemmen?

Ja, Exxeta verfügt über ausreichend Liquidität zur vollständigen Finanzierung des Kaufpreises.

3.

Bei manchen Unternehmen sind die Aktien an die Arbeitsverträge geknüpft. Wie ist es bei Exxeta?

Wir trennen diese beiden Rollen ganz strickt . Es entspricht nicht unserer Philosophie, diese zu verknüpfen. Jeder, der Aktien erwirbt, rechnet sich eine Wertsteigerung aus – und trägt auch das finanzielle Risiko, falls sich die Aktie nicht positiv entwickeln sollte. Aktionären die Aktien zu entziehen, nur weil diese als Mitarbeitende das Unternehmen verlassen und dies noch unabhängig von der Firmenzugehörigkeit, stellt aus unserer Sicht eine Einschränkung in der freien Berufswahl dar und ist in vielen Fällen mit deutschem Arbeitsrecht nicht konform.

4.

Bietet die Exxeta den Mitarbeitenden die Chance, sich zu beteiligen?

Wir haben bei Exxeta aktuell kein Mitarbeiterbeteiligungsprogramm. Wir hatten dies aber in der Vergangenheit. Möglicherweise werden wir ein solches oder wirtschaftlich vergleichbares Programm zukünftig wieder anbieten. Ob und wann es aufgelegt wird und wer dabei mitmachen kann, ist zum heutigen Zeitpunkt noch offen.

5.

Kann man auch Exxeta-Aktien bekommen?

Unser Angebot ist ein reines Cash-/​Barangebot. Wie dort beschrieben, nehmen wir die Wünsche von Aktionären, die ihre Cofinpro Aktien in Exxeta Aktien tauschen möchten, gerne auf. Exxeta betrachtet die Beteiligung von Mitarbeitenden als ein durchaus positives Signal zur Förderung der Identifikation mit dem Unternehmen. Wir werden am Ende der Angebotsfrist prüfen, ob und zu welchen Bedingungen wir das anbieten können. Wir versuchen diesen Wünschen nachzukommen, können zum jetzigen Zeitpunkt jedoch noch nichts versprechen.

6.

Das Angebot enthält die Bedingung, dass der Cofinpro-Vorstand zustimmen muss. Ist das in der aktuellen Situation realistisch?

Sollte die Mehrheit der Cofinpro-Aktionäre einen Zusammenschluss befürworten, kann sich der Vorstand und auch der Aufsichtsrat dem grundsätzlich schwer entziehen. Vorstand und Aufsichtsrat sind als Organe der Gesellschaft den mehrheitlichen Interessen der Aktionäre und dem Wohlergehen der Gesellschaft verpflichtet. Nehmen diese Organe diese Interessen aus sachfremden Motiven heraus nicht wahr, so steht es der Aktionärsmehrheit frei, einen Austausch der Organe anzustreben.

Wir halten es für legitim und richtig, dass in solchen Fällen die Mehrheit entscheidet und nicht eine Minderheit gegen den Willen der Aktionäre das Unternehmen steuert und Entscheidungen im Sinne einer Minderheit trifft.

7.

Die Aktionärsvereinbarung lässt keinen Verkauf außerhalb von Cofinpro zu, wie kann das Vorhaben umgesetzt werden?

Nach der im Handelsregister einsehbaren Satzung der Cofinpro AG ist lediglich die Zustimmung des Vorstands für den Verkauf von Aktien erforderlich. Ein Verkauf an Dritte (auch Wettbewerber) ist nach unserer Kenntnis laut Satzung nicht ausgeschlossen, sondern bedarf lediglich der Zustimmung des Vorstands, wozu wir bitten. Die Aktionärsvereinbarung der Cofinpro AG ist uns nicht bekannt und für unser Angebot auch nicht relevant. Wir gehen jedoch davon aus, dass wie alle Verträge und Vereinbarungen, auch die Aktionärsvereinbarung durch eine Aktionärsmehrheit geändert bzw. die Zustimmung zum Verkauf erteilt werden kann.

Sollte die Aktionärsvereinbarung die Rechte der Aktionäre über den satzungsmäßigen Rahmen hinaus einschränken spricht laut unserer Anwälte einiges dafür, dass dies unzulässig ist. Es mag angezeigt sein, dies juristisch prüfen zu lassen.

8.

Sind die Cofinpro-Aktien nicht Mitarbeiteraktien, die nicht frei gehandelt werden können?

Ein Verkauf an Dritte ist gemäß der im Handelsregister einsehbaren Satzung der Cofinpro AG nicht ausgeschlossen.

9.

Warum werden wir nicht als Mitarbeiter, sondern nur als Aktionäre der Cofinpro angesprochen?

Die Ansprache als Aktionäre ist kein Akt mangelnder Wertschätzung. Die Kommunikation ist ausschließlich an Aktionäre gerichtet, da nur diese in ihrer Funktion Aktien veräußern können. Da laut Aussage des Cofinpro Vorstandes (deren Richtigkeit wir nicht beurteilen können und wollen) die meisten Aktionäre jedoch auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Cofinpro sind und Aktionäre im Sinne der Mitarbeitenden handeln sollten, haben wir in unserem Angebot auch die positiven Auswirkungen des Zusammenschlusses auf die Mitarbeitenden hervorgehoben.

10.

Was passiert mit den Aktionären, die auch aktive Mitarbeiter der Cofinpro AG sind?

Sollte unser Übernahmeangebot erfolgreich sein, hat dies natürlich auch einen positiven Effekt auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Cofinpro AG hat. Wie auch in unserem Angebot beschrieben, möchten wir mit unserem Übernahmeangebot zusammen mit der Confinpro AG und all ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unseren Financial-Services-Bereich stärken und gemeinsam wachsen. Die bestehenden Arbeitsverhältnisse bleiben daher selbstverständlich mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bestehen und es ergeben sich für alle neue Chancen der Karriereentwicklung.

11.

Basierend auf der Performance der letzten Jahre hätte ich in 3 bis 4 Jahren durch potenzielle Dividenden und Kurssteigerungen einen ähnlichen Preis erreicht. Ein Verkauf macht da doch keinen Sinn, oder?

Die Bewertung der Attraktivität des Kaufpreises ist eine legitime Entscheidung jedes einzelnen Aktionärs. Dabei ist es jedoch sinnvoll zu beachten, dass positive Ergebnisse der Vergangenheit nicht einfach in die Zukunft übertragen werden können und gerade bei der aktuellen Marktlage unter einem gewissen Risiko stehen. Dieses Risiko schlägt dann auch gleich doppelt zu: Niedrigere Dividenden und Wertsteigerungen führen zu einer niedrigeren Nachfrage nach Aktien, der Kaufpreis kann dann ggf. nicht wie erwartet realisiert werden oder gar fallen und Dividenden sogar ausfallen. Ob die Cofinpro AG in wirtschaftlich angespannten Zeiten mit geringer Kundendiversifikation tatsächlich in den nächsten Jahren erfolgreich sein kann, wird ihre Unternehmensleitung kaum garantieren können. Außerdem gibt es für die Aktien der Cofinpro AG keinen freien Markt, da sie nicht börsennotiert sind. Soweit die Übertragung von Aktien im Einzelfall vom Wohlwollen des Vorstandes abhängt, ist auch ein künftiger Verkauf zu keinem Zeitpunkt garantiert.

Weiterhin ist zu berücksichtigen, dass ein heute realisierter Kaufpreis wieder angelegt werden kann. Bei einer risikofreien Anlage wäre damit im aktuellen Markt bereits eine jährliche Rendite von 3,5 % bis 4 % realisierbar. Bei einer langfristigen Anlagestrategie in einem gestreuten Portfolio sind sogar deutlich höhere Erträge realisierbar.

12.

Wie kommt der Preis zustande?

Wir haben uns viele Gedanken dazu gemacht und versucht möglichst viele öffentlich verfügbare Information, wie bspw. die veröffentlichten Geschäftsberichte, zusammenzutragen und anschließend die marktüblichen Bewertungsverfahren angewandt. Nach einer Chancen- und Risikobewertung haben wir den angebotenen Preis pro Aktie festgelegt.

13.

Wie bin ich als Aktionär geschützt, wenn ich meine Anteile verkaufen möchte, aber die Mehrheit von 51 % nicht erreicht wird?

Selbstverständlich werden wir keinerlei Informationen über Aktionäre, die Ihre Aktien an uns verkaufen möchten, offenlegen. Sollte es nicht zu einem mehrheitlichen Verkauf kommen, muss sich daher kein Cofinpro-Aktionär Sorgen machen, dass wir diesbezüglich Informationen an die Gesellschaft oder deren Vorstand herausgeben.

14.

Was hat Exxeta mit Cofinpro vor? Was passiert mit Cofinpro und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, wenn dieser Deal zu standen kommt?

In einem Beratungs- und Technologieunternehmen sind Mitarbeitende das wichtigste bzw. das einzige “Asset”. Dies trifft auf Mitarbeitende von Confipro und Exxeta gleichermaßen zu. Unsere Werte bei Exxeta sind “People First”, “Passion is Power” und “Creating Impact”. Das ist auch handlungsleitend für die Verbindung von Cofinpro und Exxeta im Falle eines erfolgreichen Zusammenschlusses. Konkret bedeutet dies, dass wir unsere Mitarbeitenden, Teams und Führungskräfte zusammenbringen werden, um gemeinsam die optimalen Verbindungen zu finden, innerhalb unserer Unternehmen und bei unseren Kunden. Da wir hinsichtlich Wertschöpfung, Standorten, Kunden, Projekten und Mindset vieler KollegInnen und Kollegen große Schnittmengen sehen, sind wir sehr optimistisch, dass uns dies gemeinsam gelingt. Augenhöhe ist dabei unser zentrales Motto.

Uns begeistert die Vorstellung der gemeinsamen Power von Cofinpro und Exxeta als DER führende Player für Digitalisierung und Beratung in Financial Services in der Banken-Stadt Frankfurt, verbunden mit technologischer Innovation, Umsetzungs-Stärke und angrenzenden Assets in Mobility und Energy von Exxeta insgesamt.

 

 

Exxeta AG

Vertreten durch den Vorstand

Comments are closed.