ZukunftsZentrumZollverein Aktiengesellschaft – Ordentliche Hauptversammlung ( am 23. August 2024, um 11.00 Uhr)

ZukunftsZentrumZollverein Aktiengesellschaft
zur Förderung von Existenzgründungen – Triple Z –

Essen

Wertpapier-Kenn-Nummer: 786 102

Wir laden hiermit die Aktionärinnen und Aktionäre unserer Gesellschaft ein zur

ordentlichen Hauptversammlung

am Freitag, dem 23. August 2024, um 11.00 Uhr

in die Lohnhalle der Triple Z AG,
Katernberger Straße 107 in 45327 Essen.

Tagesordnung:

1.

Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2023 nebst Lagebericht des Vorstandes und dem Bericht des Aufsichtsrates

2.

Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns

Der Jahresüberschuss des Geschäftsjahres 2023 sowie der Bilanzgewinn betragen € 11.130,34.

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den Bilanzgewinn der Gewinnrücklage zuzuführen.

3.

Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstands für das Geschäftsjahr 2023

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, Entlastung zu erteilen.

4.

Beschlussfassung über die Entlastung des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2023

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, Entlastung zu erteilen.

5.

Satzungsänderungen

a) Aufstellung des Jahresabschlusses gemäß Unternehmensgröße (§ 19 Abs. 1 der Satzung)

§ 19 Abs. 1 der Satzung der Gesellschaft legt auf Basis des bisherigen § 108 Abs. 8 der Gemeindeordnung Nordrhein-Westfalen (GO NRW) fest, dass der Vorstand der Triple Z AG den Jahresabschluss der Gesellschaft – unabhängig von der tatsächlichen Größe der Gesellschaft – in entsprechender Anwendung der Vorschrift des Dritten Buches des Handelsgesetzbuches für große Kapitalgesellschaften aufzustellen und dem Abschlussprüfer vorzulegen hat.

§ 19 Abs. 1 der Satzung lautet bislang wie folgt:

“Der Vorstand hat innerhalb von drei Monaten nach Ablauf des Geschäftsjahres den Jahresabschluß (Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung, Anhang) sowie den Lagebericht in entsprechender Anwendung der Vorschrift des Dritten Buches des Handelsgesetzbuches für große Kapitalgesellschaften aufzustellen und dem Abschlußprüfer zur Prüfung vorzulegen. Im Lagebericht ist zur Einhaltung und Erreichung der öffentlichen Zwecksetzung Stellung zu nehmen. Nach Prüfung ist der Jahresabschluß mit dem Lagebericht und dem Prüfungsbericht und dem Vorschlag des Vorstandes für die Verwendung des Jahresergebnisses unverzüglich nach dessen Eingang dem Aufsichtsrat vorzulegen.“

Am 15. März 2024 ist die Änderung des § 108 Abs. 8 der GO NRW in Kraft getreten, wonach der Jahresabschluss künftig entsprechend der tatsächlichen Größe der Gesellschaft in entsprechender Anwendung der Vorschriften des Dritten Buches des Handelsgesetzbuches für Kapitalgesellschaften aufgestellt und geprüft werden kann, soweit nicht weitergehende oder andere gesetzliche Vorschriften, der Gesellschaftsvertrag oder die Satzung gelten.

Die mit der geänderten GO NRW verfolgten Ziele der Landesregierung hinsichtlich Bürokratieabbau würden die Triple Z AG unmittelbar entlasten, da die Gesellschaft gem. § 267 Abs. 1 HGB eine kleine Kapitalgesellschaft ist.

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen daher vor, § 19 Abs. 1 der Satzung der Triple Z wie folgt zu ändern:

“Der Vorstand hat innerhalb von drei Monaten nach Ablauf des Geschäftsjahres den Jahresabschluss (Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung, Anhang) sowie den Lagebericht in entsprechender Anwendung der Vorschriften des Dritten Buches des Handelsgesetzbuches aufzustellen und dem Abschlussprüfer zur Prüfung vorzulegen. Im Lagebericht ist zur Einhaltung und Erreichung der öffentlichen Zwecksetzung Stellung zu nehmen. Nach Prüfung ist der Jahresabschluss mit dem Lagebericht und dem Prüfungsbericht und dem Vorschlag des Vorstandes für die Verwendung des Jahresergebnisses unverzüglich nach dessen Eingang dem Aufsichtsrat vorzulegen.“

b) Durch den Aufsichtsrat zustimmungspflichte Rechtsgeschäfte (§ 8 Abs. 6 der Satzung)

§ 8 Abs. 6 der Satzung der Gesellschaft lautet seit Gründung der Gesellschaft im Jahr 1996 wie folgt:

„Außer in den im Gesetz vorgesehenen Fällen darf der Vorstand folgende Geschäfte nur mit Zustimmung des Aufsichtsrates vornehmen:
[…]

6. der Abschluß von Rechtsgeschäften, die eine Zahlungspflicht von mehr als 50.000 DM für die Gesellschaft auslösen, soweit sie im Wirtschaftsplan nicht vorgesehen sind;

[7. …]“

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, § 8 Abs. 6 der Satzung wie folgt zu ändern:

„Außer in den im Gesetz vorgesehenen Fällen darf der Vorstand folgende Geschäfte nur mit Zustimmung des Aufsichtsrates vornehmen:
[…]

6. den Abschluss von Rechtsgeschäften, die eine Zahlungspflicht von mehr als 50.000 EUR für die Gesellschaft auslösen, soweit sie im Wirtschaftsplan nicht vorgesehen sind;

[7. …]“

6.

Wahl des Abschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2024

Der Aufsichtsrat schlägt vor, die ETL AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft, Niederlassung Essen, zum Abschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2024 zu wählen.

7.

Verschiedenes

Teilnahmevoraussetzungen und Stimmrecht

Zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung des Stimmrechtes sind nach § 16 der Satzung diejenigen Aktionäre berechtigt, die ihre Aktien bis zur Eröffnung der Hauptversammlung bei der Gesellschaft hinterlegt haben und bis zur Beendigung der Hauptversammlung dort belassen.

Bis einschließlich Montag, den 19. August 2024, 15.00 Uhr, können die Aktien bei der Gesellschaft, in deren Geschäftsräumen, Katernberger Straße 107, und am Tage der Hauptversammlung ab 09:30 Uhr an dem Ort der Hauptversammlung hinterlegt werden.

Es genügt auch, wenn die Aktien bei einer Bank oder Sparkasse mit Geschäftssitz im Inland oder bei einem Notar hinterlegt werden. In diesem Fall ist das Teilnahme- und Stimmrecht davon abhängig, dass die von diesen auszustellende Hinterlegungsbescheinigung vorgelegt wird. Für die Ausstellung von Hinterlegungsbescheinigungen gelten die Bearbeitungszeiten der jeweils ausgebenden Stelle.

Aktionäre können ihr Stimmrecht durch schriftliche Bevollmächtigung eines Dritten, beispielsweise eine Person ihrer Wahl, ein Kreditinstitut oder eine Vereinigung von Aktionären, ausüben lassen. Die Vollmacht ist zusammen mit der Hinterlegung der Aktien bzw. der Hinterlegungsbescheinigung vorzulegen und kann nur schriftlich widerrufen werden.

Unterlagen, Informationen auf der Internetseite der Gesellschaft

Der festgestellte Jahresabschluss, der Lagebericht, der Bericht des Aufsichtsrates sowie der Gewinnverwendungsvorschlag für das Geschäftsjahr 2023 liegen ab dem Tag der Einberufung der Hauptversammlung zur Einsichtnahme der Aktionäre in den Räumen der Gesellschaft (Katernberger Straße 107, 45327 Essen) aus.

Die Einladung zu dieser Hauptversammlung nebst Tagesordnung sowie die zugänglich zu machenden Unterlagen und Anträge von Aktionären sowie weitere Informationen stehen im Internet unter der Adresse http:/​/​www.triple-z.de/​hauptversammlung zur Verfügung.

 

Essen, im Juni 2024

ZukunftsZentrumZollverein Aktiengesellschaft
zur Förderung von Existenzgründungen – Triple Z, Essen

Der Vorstand

Comments are closed.