Montag, 26.09.2022

Greenwich Beteiligungen AG: Bezugsaufforderung

Greenwich Beteiligungen Aktiengesellschaft

Bautzen

Bezugsaufforderung

Die ordentliche Hauptversammlung unserer Gesellschaft vom 30.10.2020 hat u. a. beschlossen, das Grundkapital in Höhe von 1.034.500,00 Euro gegen Bareinlagen um bis zu 1.810.375,00 Euro auf bis zu 2.844.875,00 Euro durch Ausgabe von bis zu 1.810.375 neue, auf den Inhaber lautende Stückaktien im rechnerischen Nennbetrag von 1,00 Euro zu erhöhen. Die neuen Aktien sind ab 01. Januar 2021 zum Gewinnbezug berechtigt.

Der Ausgabebetrag für jede neue Aktie beträgt 1,00 Euro. Die neuen Aktien sind den Aktionären im Verhältnis 4:7 zum Bezug anzubieten.

Demnach kann jeder Aktionär für vier alte Stückaktien sieben neue Stückaktien zum Ausgabebetrag von 1,00 Euro zeichnen und beziehen.

Der Beschluss über die Erhöhung des Grundkapitals wird ungültig, wenn nicht bis zum Ablauf des 31. März 2021 bei der Gesellschaft Zeichnungsscheine über mindestens 900.000 neue Aktien eingegangen sind oder die Durchführung der Kapitalerhöhung nicht spätestens am 30. April 2021 zur Eintragung in das Handelsregister angemeldet wird.

Der Kapitalerhöhungsbeschluss wurde zur Eintragung in das Handelsregister des Amtsgerichts Dresden (HRB 35913) angemeldet.

Die Einzahlungen auf die neuen Aktien sind in voller Höhe des Ausgabebetrages bis zum 19.01.2021 auf das Konto mit der IBAN: DE34 8555 0000 1002 0434 64 der Gesellschaft bei der Kreissparkasse in Bautzen, BIC: SOLADES1BAT, zu leisten.

Gemäß § 3 Ziffer 5 der Satzung unserer Gesellschaft ist der Anspruch des Aktionärs auf Verbriefung seines Anteils ausgeschlossen.

Wir bitten hiermit, unsere Aktionäre ihr Bezugsrecht auf die neuen Aktien zur Vermeidung des Ausschlusses in der Zeit vom 05.01.2021 bis 19.01.2021 (einschließlich) bei der Gesellschaft während der üblichen Geschäftsstunden unter Benutzung der dort erhältlichen bzw. zum Download im Internet auf der Seite

http:/​/​www.greenwich-ag.de

bereitstehenden Vordrucke für die Bezugserklärung und Zeichnungsscheine auszuüben. Zu Legitimation ist eine aktuelle Depotbescheinigung der Depotbank vorzulegen. Bezugsrechtsvordrucke und Zeichnungsscheine werden den Aktionären auch durch die Gesellschaft übermittelt. Bei Rücksendung der Bezugserklärung und Zeichnungsscheine ist zur Vermeidung des Ausschlusses vom Bezugsrecht auf Eingang spätestens am 19.01.2021 zu achten (per Post: Kupferhammer 5, 02625 Bautzen; per E-Mail:

reinhardt@greenwich-ag.de

oder per Telefax: +49 3591 5302 88-6).

Die Ausübung des Bezugsrechts setzt voraus, dass der Bezugspreis (Ausgabebetrag von 1,00 Euro je neue Aktie) bis spätestens 19.01.2021 auf das oben genannte Konto gezahlt wird.

Der Bezug der neuen Aktien ist provisionsfrei.

Ein Bezugsrechtshandel durch Vermittlung von Kauf- und Verkaufsangeboten durch die Gesellschaft ist nicht vorgesehen und wird auch durch die Gesellschaft nicht veranlasst werden.

Nach Ablauf der Bezugsfrist können Aktionäre über ihr Bezugsrecht hinaus bis 26.01.2021 (einschließlich) die nicht von den Aktionären gezeichneten Aktien zu den genannten Ausgabebedingungen zeichnen und beziehen. Der Vorstand wird hierbei Zeichnungen und Bezugserklärungen von Aktionären – untereinander im Verhältnis ihres Bestandes an alten Aktien – berücksichtigen und den Aktionären das Ergebnis der Zuteilung mitteilen. Der Bezugspreis (Ausgabebetrag) von 1,00 Euro je neue Aktie ist für die zusätzlich bezogenen Aktien bis zum 26.01.2021 in bar auf das oben angegebene Kapitalerhöhungs-Sonderkonto zu zahlen.

Eventuell nicht von den Aktionären gezeichnete neue Aktien können zu zumindest gleichen Konditionen auch Dritten zum Bezug angeboten werden.

Die Zeichnung wird unverbindlich, wenn die Durchführung der Kapitalerhöhung nicht bis zum 31. Juli 2021 in das Handelsregister eingetragen ist.

Auf der Homepage der Gesellschaft (http:/​/​www.greenwich-ag.de) ist das von der BaFin gestattete Wertpapier-Informationsblatt zur Kapitalerhöhung veröffentlicht.

 

Bautzen, im Dezember 2020

Der Vorstand

Ähnliche Beiträge