Dezember 04, 2020

HanseYachts AG: Mitteilung betreffend die Ankündigung der Ausgabe neuer Aktien im Wege der Sachkapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital unter Ausschluss des Bezugsrechts

HanseYachts AG

Greifswald

Wertpapier-Kenn-Nr. A0KF6M
ISIN DE000A0KF6M8

Mitteilung gemäß § 49 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 WpHG betreffend die Ankündigung der
Ausgabe neuer Aktien im Wege der Sachkapitalerhöhung aus genehmigtem
Kapital unter Ausschluss des Bezugsrechts

1.

Aufgrund der in § 6 der Satzung der Gesellschaft enthaltenen Ermächtigung (Genehmigtes Kapital 2019) hat der Vorstand am 23. Oktober 2020, mit Zustimmung des Aufsichtsrats vom selben Tage beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft von zurzeit EUR 12.154.927,00, eingeteilt in 12.154.927 Stückaktien, um einen Betrag von EUR 3.148.006 ,00 (in Worten: EURO Drei Millionen einhundertachtundvierzigtausendundsechs) gegen Sacheinlage auf EUR 15.302.933,00 durch Ausgabe von 3.148.006 auf den Inhaber lautender Stückaktien mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von EUR 1,00 pro Aktie und einer Gewinnberechtigung ab dem Beginn des Geschäftsjahres 2020/2021, d.h. ab dem 1. Juli 2020, zu erhöhen.

2.

Das gesetzliche Bezugsrecht der Aktionäre wurde ausgeschlossen. Zur Zeichnung der neu auszugebenden Aktien wurden die AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA im Umfang von 2.405.199 neuen Aktien und die HY Beteiligungs GmbH im Umfang von 742.807 neuen Aktien zugelassen.

Die AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA bringt dafür als Sacheinlage Forderungen aus Gesellschafterdarlehen gegen die HanseYachts AG zum 21. Oktober 2020 in Höhe von insgesamt EUR 9.139.758,56 in die Gesellschaft ein. Die HY Beteiligungs GmbH bringt dafür als Sacheinlage Forderungen aus Gesellschafterdarlehen sowie eine Kaufpreisforderung gegen die HanseYachts AG zum 21. Oktober 2020 in Höhe von insgesamt EUR 2.822.666,61 in die Gesellschaft ein.

3.

Um den Ausschluss der Bezugsrechte der übrigen Aktionäre zu kompensieren, soll eine Barkapitalerhöhung kurzfristig anschließend an die Sachkapitalerhöhung durchgeführt werden. Im Rahmen dieser Barkapitalerhöhung sollen die übrigen Aktionäre die Möglichkeit zu einem – das bisherige Verhältnis ihrer Beteiligungen wahrenden – Bezug von neuen Aktien erhalten. Folgerichtig haben die AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA und die HY Beteiligungs GmbH jeweils mit Schreiben vom 23. Oktober 2020 zugunsten der anderen Aktionäre auf ihre Bezugsrechte auf die neuen Aktien aus der Barkapitalerhöhung verzichtet. Über die veröffentlichungspflichtigen Umstände dieser Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen wird im Wege einer separaten Mitteilung informiert.

 

Greifswald, im Oktober 2020

HanseYachts AG

Der Vorstand

Ähnliche Beiträge