Mittwoch, 07.12.2022

Immobiliencrowdfunding- ist das Investorsspoofing im großen Stil?

Exporo, Zinsbaustein, Zinsland und Bergfürst sind nur einige von den Plattformen die wir kritisch sehen, so Thomas Bremer aus Leipzig von diebewertung. Man investiert hier nicht direkt in Immobilien, sondern gibt dem Kapitalsucher ein nachrangiges Darlehen. Das Nachrangdarlehen ist dabei ein Finanzinstrument mit 100% Totalverlustrisiko für den, der sein Geld in die Immobilienprojekte investiert.

Gerade bei Immobilienprojektentwicklungen ist nicht so richtig nachvollziehbar, wofür man das Geld eigentlich wirklich benötigt, denn die Projektentwicklung ist eigentlich immer ein Teil der Gesamtfinanzierung für ein Projekt. Uns ist auch nicht klar wie man das Geld der Anleger zurückbezahlen will, wenn das Projekt dann nicht zum Tragen kommen würde.Nachdenklich macht uns auch ein Hinweis auf der Plattform EXPORO. Hier erweckt man den Eindruck das man Tagesgeld, und Festgeld mit einer Kapitalanlage bei EXPORO Projekten vergleichen kann. Kann man nicht meine Herren, denn Tagesgeld ist jeden Tag verfügbar wie der Name sagt, und Festgeld bei einer Bank ist dann meistens über den Einlagensicherungsfonds der Banken abgesichert. Nichts von den beiden Dingen ist bei den EXPORO Projekten der Fall.

Wir halten Immobiliencrowdfunding für das gefährlichste Investment welches derzeit auf dem Markt ist. Immobiliencrowdfunding ist für uns nichts Anderes als die Fortsetzung des grauen Kapitalmarktes.

 

PRESSEKONTAKT

Opus Bonum GmbH
Presse-Service

Jordanstraße 12
04177 Leipzig

Website: opus-bonum.de
E-Mail : presse@opus-bonum.de
Telefon: 0700 678 726 68
Telefax: 0700 678 726 68-1

Ähnliche Beiträge