Dienstag, 09.08.2022

ixes AG – Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung

ixes AG

Dreieich

ANTRÄGE AUF ERGÄNZUNG DER TAGESORDNUNG

 
1. Antrag auf Sonderprüfung
1.1 Es soll eine Sonderprüfung stattfinden zur Untersuchung der Vorgänge im Zusammenhang
mit Änderung der Vorstandsvergütung im Jahr 2021 auf der Grundlage des Beschlusses
des Aufsichtsrates vom 16.06.2021, einschließlich der bis dahin geltenden Vorstandsvergütung
und der Umstände im Vorfeld der Änderung des Vorstandsvergütungssystems und der Änderung
der Vorstandsvergütung für beide damaligen Vorstände:
1.1.1 Ist es zutreffend, dass der damalige Vorstand Sven Nauke die vom Aufsichtsrat Anfang
2021 angekündigte Änderung der Vergütungsregelung im Interesse der Gesellschaft mit
Blick auf eine leistungsgerechte Umstellung konkret seit März 2021 verzögert und den
Aufsichtsrat so in einer zeitgerechten Arbeit behindert hat?
1.1.2 Ist es zutreffend, dass das Vergütungssystem vor 2021 leistungsunabhängig erfolgte
und die Umstellung des Vergütungssystems für 2021 dazu führte, dass die ixes AG für
ein Mehrfaches an Umsatz- und Gewinnwachstum in 2021 ein verhältnismäßig geringes
Mehr an Zusatzvariable an den den Umsatz- und Gewinnwachstum in 2021 herbeiführenden
Vorstand zahlen musste?
1.1.3 Ist es zutreffend, dass bereits vor der Umstellung des Vergütungssystems, mit Beschluss
des Aufsichtsrates vom 12.06.2017, die variable Gehaltskomponente leistungsunabhängig
50% des handelsrechtlichen Jahresüberschusses vor Steuern und Tantiemen betrug, die
vor 2017 pro Vorstand begrenzt war?
1.1.4 Ist es zutreffend, dass die rückwirkende Vergütungserhöhung in 2017 beispielsweise
in 2018 eine für die ixes AG um mehr als doppelthöhere Erhöhung und Tantiemenzahlung
für 2018 zur Folge hatte als in 2021? (Und dabei erfolgte die Erhöhung von 2017 bis
2021 ohne einen Leistungsanreiz zwischen den Vorständen und damit ohne entsprechenden
Ergebnissteigerungsvorteil für die ixes AG, während die Tantiemenerhöhung der ixes
AG einen anreizbezogenen und tatsächlich eingetreten Vorteil an Rohertrag brachte.)
1.1.5 Ist es zutreffend, dass bereits im 2017 und in früherer Vergangenheit Beschlüsse mit
rückwirkender Erhöhung der Vorstandsgehälter für beide Vorstände gefasst wurde und
sich bis 2021 kein Vorstand beschwerte, insbesondere Herr Nauke keine steuerrechtlichen
oder sonstigen Bedenken erhob?
1.1.6 Ist es zutreffend, dass Herr Brügel in 2021 für die ixes AG den 2,5-fachen Umsatz
von Herrn Nauke erzielte? Ist es zutreffend, dass Herr Brügel in 2021 für die ixes
AG den mehr als 2,6-fachen Rohertrag von Herrn Nauke erzielte? Ist es zutreffend,
dass Herr Brügel nach der geänderten Vorstandsvergütung in 2021 eine nur um 27 % höhere
Tantieme erhielt bzw. noch erhält und beide Vorstände ohne eine Änderung der Vergütungsregelung
trotz der deutlich größeren Mehrleistung von Herrn Brügel die gleiche Tantieme erhalten
hätten?
1.1.7 Ist es zutreffend, dass die ausschließlich durch Herrn Brügel erreichte Mehrung des
Rohertrags in 2021 zum Vorteil der ixes AG 4,8-mal höher ist als seine höhere Tantieme
in 2021?
1.1.8 Ist es zutreffend, dass die Erhöhung der Vergütung in der Vergangenheit – trotz einer
Lohnsteueraußenprüfung bei der ixes AG am 16.05.2019 – steuerlich weder besonders
angemerkt noch zu einer für die ixes AG nachteiligen Steuerfolge geführt hat?
1.2 Zum Sonderprüfer wird bestellt:
1.2.1 Ernst & Young Law GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft, Mergenthalerallee
3-5, 65760 Eschborn/​Frankfurt a.M.
1.2.2 hilfsweise (in der Reihenfolge),
1.2.2.1 KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, THE SQUAIRE, Am Flughafen, 60549 Frankfurt
am Main,
1.2.2.2 Deloitte Legal Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Europa-Allee 91, 60486 Frankfurt/​Main.
Der Sonderprüfer kann die Unterstützung von fachlich qualifiziertem Personal, insbesondere
von Personen mit Kenntnissen der Branche der Gesellschaft und von Vergütungsexperten,
heranziehen.
1.3 Herr Gerd Brügel wird beauftragt und bevollmächtigt, die Gesellschaft im Zusammenhang
mit Abschluss, Änderung und etwaige Kündigung des Vertrages mit dem Sonderprüfer vollumfänglich
zu vertreten, insbesondere Erklärungen abzugeben und in Empfang zu nehmen.
2. Geltendmachung von Ersatzansprüchen samt Bestellung Besonderer Vertreter
2.1 Gegen das ehemalige Vorstandsmitglied Sven Nauke sind Schadensersatzansprüche der
Gesellschaft, v.a. gemäß §§ 93 117 Abs. 1 AktG, geltend zu machen, die sich im weiteren
Zusammenhang mit der
2.1.1 den Vorstandsvergütungen seit 2017 auf der Grundlage der Beschlüsse des Aufsichtsrates
vom 12.06.2017,
2.1.2 den Verzögerungen zur Umstellung einer eher leistungsgerechten Vergütung der Vorstände
im Interesse der ixes AG ergeben.
2.2 Zur Geltendmachung der Ersatzansprüche wird als besonderer Vertreter bestellt:
2.2.1 Ernst & Young Law GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft, Mergenthalerallee
3-5, 65760 Eschborn/​Frankfurt a.M.
2.2.2 hilfsweise (in der Reihenfolge),
2.2.2.1 KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, THE SQUAIRE, Am Flughafen, 60549 Frankfurt
am Main,
2.2.2.2 Deloitte Legal Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Europa-Allee 91, 60486 Frankfurt/​Main.
Der Sonderprüfer kann die Unterstützung von fachlich qualifiziertem Personal, insbesondere
von Personen mit Kenntnissen der Branche der Gesellschaft und von Vergütungsexperten,
heranziehen.
2.3 Herr Gerd Brügel wird beauftragt und bevollmächtigt, die Gesellschaft im Zusammenhang
mit Abschluss, Änderung und etwaige Kündigung des Vertrages mit dem besonderen Vertreter
vollumfänglich zu vertreten, insbesondere Erklärungen abzugeben und in Empfang zu
nehmen.

Auf die Stimmverbote der §§ 136, 142 AktG, die auch für ehemalige Vorstände gelten
und die entsprechenden Ordnungswidrigkeitsvorschriften wird hingewiesen.

Im Interesse der Effizienz rege ich bereits jetzt beim Sitzungsleiter der Hauptversammlung
vom 24.03.2022 an, im Rahmen seines pflichtgemäßen Ermessens, meinen Ergänzungsantrag
dem von Herrn Nauke vorzuziehen oder zumindest mit dem von Herrn Nauke zu verbinden.

Mit freundlichen Grüßen

 

Gerd Brügel

Ähnliche Beiträge