Deutsche EuroShop AG – Beschlussfassung über die Ermächtigung zur Ausgabe von Wandel- und/oder Optionsschuldverschreibungen mit der Möglichkeit des Bezugsrechtsausschlusses, bedingte Erhöhung des Kapitals und entsprechende Satzungsänderung (Bedingtes Kapital 2023)

von Legite

Artikel

Deutsche EuroShop AG

Hamburg

WKN: 748 020 /​ ISIN: DE0007480204

Mitteilung gemäß § 49 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 WpHG und Hinweisbekanntmachung gemäß § 221 Abs. 2 Satz 3 AktG (Beschlussfassung über die Ermächtigung zur Ausgabe von Wandel- und/​oder Optionsschuldverschreibungen mit der Möglichkeit des Bezugsrechtsausschlusses, bedingte Erhöhung des Kapitals und entsprechende Satzungsänderung (Bedingtes Kapital 2023))

 

 

Die ordentliche Hauptversammlung der Gesellschaft vom 29. August 2023 hat den Vorstand der Gesellschaft unter Tagesordnungspunkt 9 – unter Aufhebung der bestehenden, von der Hauptversammlung am 18. Juni 2021 unter Tagesordnungspunkt 9 beschlossenen Ermächtigung zur Ausgabe von Options- und/​oder Wandelschuldverschreibungen und unter Aufhebung des bestehenden Bedingten Kapitals 2021 – ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats bis zum 28. August 2028 einmalig oder mehrmals verzinsliche und auf den Inhaber und/​oder auf den Namen lautende Wandel- und/​oder Optionsschuldverschreibungen oder eine Kombination dieser Instrumente (unter Einbeziehung aller in diesem Beschluss vorgesehenen Gestaltungsmöglichkeiten nachstehend gemeinsam auch „Schuldverschreibungen“) im Gesamtnennbetrag von bis zu 1,5 Mrd. € gegen Barleistung und/​oder Sacheinlagen, insbesondere gegen die Beteiligung an anderen Unternehmen, zu begeben und den Inhabern der jeweiligen, unter sich gleichberechtigten Schuldverschreibungen Wandlungs- und Optionsrechte bzw. pflichten auf neue Stückaktien der Gesellschaft in einer Gesamtzahl von bis zu 38.232.159 Stück nach näherer Maßgabe der Bedingungen der Schuldverschreibungen („Anleihebedingungen“) zu gewähren.

Den Aktionären der Deutsche EuroShop AG steht grundsätzlich ein Bezugsrecht auf die Schuldverschreibungen zu. Die Schuldverschreibungen können auch von einem oder mehreren Kreditinstituten bzw. diesen gemäß § 186 Absatz 5 AktG gleichgestellten Unternehmen mit der Verpflichtung übernommen werden, sie den Aktionären zum Bezug anzubieten. Werden die Schuldverschreibungen von einer unmittelbaren oder mittelbaren Mehrheitsbeteiligungsgesellschaft der Deutsche EuroShop AG ausgegeben, hat die Deutsche EuroShop AG die Gewährung des Bezugsrechts für die Aktionäre der Deutsche EuroShop AG nach Maßgabe des vorstehenden Satzes sicherzustellen.

Der Vorstand ist jedoch ermächtigt, mit Zustimmung des Aufsichtsrats das Bezugsrecht der Aktionäre auf die Schuldverschreibungen nach Maßgabe der näheren Bestimmungen des Ermächtigungsbeschlusses unter Tagesordnungspunkt 9 der ordentlichen Hauptversammlung vom 29. August 2023 ganz oder teilweise auszuschließen.

Zur Gewährung von Aktien bei Ausübung von Wandlungs- und/​oder Optionsrechten bzw. bei Erfüllung von Wandlungs- und/​oder Optionspflichten an die Inhaber der aufgrund der Ermächtigung durch die Hauptversammlung vom 29. August 2023 ausgegebenen Schuldverschreibungen wurde beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft um bis zu 38.232.159,00 € durch Ausgabe von bis zu 38.232.159 auf den Namen lautenden neuen Stückaktien bedingt zu erhöhen (Bedingtes Kapital 2023) und die Satzung entsprechend zu ändern.

Die Niederschrift der ordentlichen Hauptversammlung vom 29. August 2023 mit der Ermächtigung zur Ausgabe von Wandelschuldverschreibungen mit der Möglichkeit des Bezugsrechtsausschlusses, wird beim Handelsregister des Amtsgericht Hamburg, Registernummer: HRB 91799, hinterlegt.

Der vollständige Wortlaut der Ermächtigung ist dem Beschlussvorschlag zu Tagesordnungspunkt 9 in der Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft vom 29. August 2023, die am 20. Juli 2023 im Bundesanzeiger bekannt gemacht worden ist, zu entnehmen.

 

Hamburg, im August 2023

Deutsche EuroShop AG

Der Vorstand

Werbung

Aktienkurse

Werbung

Devisenkurse