Immobileinaktien-wohin geht es 2024-Interview mit Birger Dehne, Immobilieninvestor und Fachmann

von Red. TB

Artikel

Fragesteller: Herr Dehne, wie sehen Sie die Entwicklung der Immobilienaktien im nächsten Jahr?

Birger Dehne: Ich bin der Ansicht, dass wir im kommenden Jahr keinen Aufwärtstrend bei den Immobilienaktien sehen werden. Meine Prognose basiert auf der Erwartung, dass die Branche noch einige große Insolvenzen erleben wird. Diese negativen Nachrichten werden voraussichtlich das Interesse der Anleger an Immobilienaktien dämpfen.

Fragesteller: Könnten Sie diese Erwartung näher erläutern?

Birger Dehne: Natürlich. Wenn wir uns die aktuelle Situation ansehen, ist abzusehen, dass die negativen Schlagzeilen rund um Insolvenzen in der Immobilienbranche das Vertrauen der Investoren beeinträchtigen könnten. Dies führt dazu, dass die Nachfrage nach Immobilienaktien sinkt, während das Angebot möglicherweise gleich bleibt oder sogar ansteigt. Unter solchen Umständen wäre das beste Szenario eine Stagnation der Aktienkurse. Eine breite positive Entwicklung der Immobilienaktien erwarte ich daher nicht.

Fragesteller: Welche Empfehlungen würden Sie Anlegern für das kommende Jahr geben?

Birger Dehne: Anleger sollten besonders vorsichtig sein und die Marktentwicklungen genau beobachten. Es ist wichtig, die finanzielle Stabilität und die Zukunftsaussichten der Immobilienunternehmen zu analysieren, bevor man in ihre Aktien investiert. In unsicheren Zeiten ist es ratsam, ein diversifiziertes Portfolio zu haben und nicht allein auf Immobilienaktien zu setzen. Letztendlich kommt es darauf an, gut informiert zu bleiben und auf Basis fundierter Analysen und Prognosen Entscheidungen zu treffen.

Werbung

Aktienkurse

Werbung

Werbung

Devisenkurse

Devisen

Devisen