Juli 04, 2020

FINVEST Capital AG – Hauptversammlung

FINVEST Capital AG
Leipzig
Ordentliche Hauptversammlung der FINVEST Capital AG

Wir laden unsere Aktionäre zu der am
Montag, 29. Dezember 2014
um 10 Uhr

in den Geschäftsräumen der Gesellschaft, Augustusplatz 9, 04109 Leipzig, stattfindenden ordentlichen Hauptversammlung ein.
Tagesordnung
1)

Feststellung des Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2013

Diese Unterlagen können in den Geschäftsräumen der Gesellschaft, Augustusplatz 9, 04109 Leipzig, eingesehen werden. Sie werden den Aktionären auf Anfrage auch kostenlos zugesandt. Ferner werden die Unterlagen in der Hauptversammlung zugänglich sein und näher erläutert werden.
2)

Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstands für das Geschäftsjahr 2013

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den Mitgliedern des Vorstands für ihre Tätigkeit im Geschäftsjahr 2013 Entlastung zu erteilen.
3)

Beschlussfassung über die Entlastung des Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 2013

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen vor, den Mitgliedern des Aufsichtsrats für ihre Tätigkeit im Geschäftsjahr 2013 Entlastung zu erteilen.
4)

Angelegenheiten des Aufsichtsrates
a)

Abberufung des Aufsichtsratsmitglieds Oliver Burth

Das Aufsichtsratsmitglied Herr Oliver Burth wird mit sofortiger Wirkung als Mitglied des Aufsichtsrates abberufen.
b)

Wahl eines neuen Mitglieds des Aufsichtsrats

Der Aufsichtsrat besteht aus drei Mitgliedern. Er setzt sich zusammen nur aus Aufsichtsratsmitgliedern der Aktionäre. Eine Bindung an Wahlvorschläge besteht nicht.
Der Aufsichtsrat schlägt als folgendes neues Mitglied des Aufsichtsrates und mit sofortiger Wirkung der Bestellung vor:
Herr Bernd Heinsohn, Restaurator, Wittenburg
Teilnahme an der Hauptversammlung
und Ausübung des Stimmrechts

Zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung des Stimmrechts sind diejenigen Aktionäre berechtigt, die sich vor der Hauptversammlung bei der Gesellschaft anmelden und der Gesellschaft ihren Anteilsbesitz nachweisen.

Die Anmeldung muss in deutscher oder englischen Sprache abgefasst sein und der Gesellschaft unter unten genannter Adresse in Textform (§ 126b BGB) zugehen.

Der Nachweis des Anteilsbesitzes muss durch eine von dem depotführenden Institut in Textform (§ 126b BGB) erstellten und in deutscher oder englischen Sprache abgefassten Bescheinigung erfolgen. Die Bescheinigung des depotführenden Instituts hat sich auf den Beginn des einundzwanzigsten Tags vor der Hauptversammlung, also auf den
08. Dezember 2014
(0 Uhr)

zu beziehen. Die Gesellschaft ist berechtigt, bei Zweifeln an der Richtigkeit oder Echtheit des Nachweises einen geeigneten weiteren Nachweis zu verlangen. Wird dieser Nachweis nicht oder nicht in gehöriger Form erbracht, kann die Gesellschaft den Aktionär zurückweisen. Die Bedeutung des Stichtages für den Nachweis des Anteilsbesitzes wird unten gesondert erläutert.

Wird der Nachweis nicht durch die Bescheinigung eines depotführenden Instituts nachgewiesen, sind die Originalaktien vorzulegen.

Sowohl die Anmeldung als auch der Nachweis des Anteilsbesitzes müssen der Gesellschaft jeweils mindestens sechs Tage vor der Hauptversammlung, also spätestens am
22. Dezember 2014
(24 Uhr)

unter der Adresse
FINVEST Capital AG
Augustusplatz 9
04109 Leipzig
Telefonnummer: 0341/355 90 90

zugegangen sein.
Bedeutung des Nachweisstichtages (Record Date)

Der Nachweisstichtag (Record Date) ist das entscheidende Datum für den Umfang und die Ausübung des Teilnahme- und Stimmungsrechts in der Hauptversammlung. Im Verhältnis zur Gesellschaft gilt für die Teilnahme an der Hauptversammlung oder die Ausübung des Stimmrechts als Aktionär nur, wer einen Nachweis des Anteilsbesitzes zum Record Date erbracht hat. Veränderungen im Aktienbestand nach dem Record Date haben hierfür keine Bedeutung. Aktionäre, die ihre Aktien erst nach dem Record Date erworben haben, können somit nicht an der Hauptversammlung teilnehmen. Aktionäre, die sich ordnungsgemäß angemeldet und den Nachweis erbracht haben, sind auch dann zur Teilnahme an der Hauptversammlung und zur Ausübung des Stimmrechts berechtigt, wenn sie die Aktien nach dem Record Date veräußern. Der Nachweisstichtag hat keine Auswirkungen auf die Veräußerbarkeit der Aktien und ist kein relevantes Datum für eine eventuelle Dividendenberechtigung.
Stimmrechtsvertretung

Aktionäre können ihr Stimmrecht in der Hauptversammlung auch durch einen Bevollmächtigten – z. B. ein Kreditinstitut oder eine Vereinigung von Aktionären – ausüben lassen. Auch im Fall einer Bevollmächtigung sind eine fristgerechte Anmeldung zur Hauptversammlung und ein fristgerechter Nachweis des Anteilsbesitzes nach den vorstehenden Bestimmungen erforderlich (siehe oben „Teilnahme an der Hauptversammlung und Ausübung des Stimmrechts“). Bevollmächtigt der Aktionär mehr als eine Person, so kann die Gesellschaft eine oder mehrere von diesen zurückweisen.

Wenn weder ein Kreditinstitut noch eine Aktionärsvereinigung oder eine diesen nach § 135 Abs. 8 AktG oder nach § 135 Abs. 10 i.V.m § 125 Abs. 5 AktG gleichgestellte Person oder Institution bevollmächtigt wird, ist die Vollmacht schriftlich zu erteilen. Dasselbe gilt für den Nachweis der Bevollmächtigung gegenüber der Gesellschaft und einen eventuellen Widerruf der Vollmacht.

Für die Bevollmächtigung eines Kreditinstitutes, einer Aktionärsvereinigung oder einer diesen nach § 135 Abs. 8 AktG oder nach § 135 Abs. 10 i.V.m § 125 Abs. 5 AktG gleichgestellten Person oder Institution besteht nach dem Gesetz kein Formerfordernis. Möglicherweise verlangt jedoch in diesen Fällen ein zu Bevollmächtigender eine besondere Form der Vollmacht, da er diese gemäß § 135 Abs. 1 Satz 2 AktG (gegebenenfalls in Verbindung mit § 135 Abs. 8 AktG oder § 135 Abs. 10, 125 Abs. 5 AktG) nachprüfbar festhalten muss. Wir bitten daher die Aktionäre, sich in diesem Fall mit dem zu Bevollmächtigenden über die Form der Vollmacht abzustimmen.
Auskunftsrecht

In der Hauptversammlung kann jeder Aktionär oder Aktionärsvertreter vom Vorstand Auskunft über Angelegenheiten der Gesellschaft verlangen, soweit die Auskunft zur sachgemäßen Beurteilung eines Gegenstands der Tagesordnung erforderlich ist und nicht gesetzliches Recht zur Verweigerung der Auskunft besteht.

Auskunftsverlangen sind in der Hauptversammlung grundsätzlich mündlich im Rahmen der Aussprache zu stellen. Unter den in § 135 Abs. 3 AktG genannten Voraussetzungen darf der Vorstand die Auskunft verweigern.
Sonstige Hinweise

Die Einladung zur Hauptversammlung ist im Bundesanzeiger veröffentlicht. Die Tagesordnung sowie die Unterlagen zu Tagesordnungspunkt 1 werden den Aktionären auf Anfrage auch zugesandt.

Leipzig, im November 2014

FINVEST Capital AG

Der Vorstand

Ähnliche Beiträge