April 16, 2021

Agrar AG Unstruttal Großvargula: Außerordentliche Hauptversammlung

Agrar AG Unstruttal Großvargula

Großvargula

Sehr geehrte Aktionäre,

wir laden Sie zu der

am Mittwoch, den 14.04.2021um 10.00 Uhr in den Geschäftsräumen der Kanzlei Löffler., Juri-Gagarin-Ring 90, 99084 Erfurt (Ort, an dem Vorstand und Aufsichtsrat zusammentreten) stattfindenden virtuellen außerordentlichen Hauptversammlung der Agrar AG Unstruttal Großvargula ein.

Der Vorstand hat mit Zustimmung des Aufsichtsrates entschieden, dass die Versammlung auf Grundlage von Art. 2 § 1 Abs. 2 Gesetz über Maßnahmen im Gesellschafts-, Genossenschafts-, Vereins-, Stiftungs- und Wohnungseigentumsrecht zur Bekämpfung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie i.d.F. des GesRuaCOVBekG vom 28.02.2021 (nachfolgend § 1 COVMG) ohne physische Präsenz der Aktionäre oder ihrer Bevollmächtigten abgehalten wird.

Die gesamte Hauptversammlung wird für die Aktionäre bzw. ihre Bevollmächtigten

live im Internet über zoom

übertragen.

Die Entscheidung des Vorstandes, die außerordentliche Hauptversammlung ohne physische Präsenz der Aktionäre durchzuführen, dient dem Schutz der Teilnehmer vor Gesundheitsgefahren, die sich aus der Durchführung von Massenveranstaltungen während der COVID-19-Pandemie ergeben. Aktionären oder Bevollmächtigten, die sich gleichwohl an den Versammlungsort begeben, wird kein Zutritt gewährt.

Mit Zustimmung des Aufsichtsrates hat der Vorstand entschieden, dass die Stimmrechtsausübung der Aktionäre gemäß § 1 Abs. 2 S. 1 Nr. 2 COVMG i.V.m. § 118 Abs. 2 AktG im Wege der Briefwahl oder durch Vollmachtserteilung erfolgt (keine elektronische Teilnahme im Sinne von § 118 Abs. 1 S. 2 AktG). Die Stimmabgabe der Aktionäre bzw. von deren Bevollmächtigten per Briefwahl kann sowohl papierschriftlich (Postweg) oder auf elektronischem Wege (E-Mail) ausgeübt werden. Die Einzelheiten hierzu entnehmen Sie bitte den weiteren Angaben und Hinweisen in dieser Einladung (unter Punkt II.).

I. Tagesordnung

Einziger Tagesordnungspunkt: Wahl des Aufsichtsrats

Der gemäß § 95 Abs. 1 AktG, § 5 Abs. 1 der Satzung der Gesellschaft aus drei Mitgliedern bestehende Aufsichtsrat ist gemäß § 96 Abs. 1 AktG ausschließlich mit Aufsichtsratsmitgliedern der Aktionäre besetzt.

Die Wahl der amtierenden Aufsichtsratsmitglieder erfolgte mit Wirkung zum 01.07.2016 und läuft gemäß § 5 Abs. 2 der Satzung der Gesellschaft bis zur Beendigung der Hauptversammlung, die über die Entlastung für das vierte Geschäftsjahr nach dem Beginn der Amtszeit beschließt. Das Geschäftsjahr, in dem die Amtszeit beginnt, wird dabei nicht mitgerechnet.

Sämtliche derzeitige Mitglieder des Aufsichtsrates haben angekündigt, ihr bisheriges Amt als Aufsichtsratsmitglied mit Wirkung zum Ablauf des 30.04.2021 niederzulegen.

Der Aufsichtsrat schlägt der Hauptversammlung vor, folgende Personen als Vertreter der Aktionäre in den Aufsichtsrat zu wählen:

das bisherige Mitglied

Herr Andreas Fernekorn, geboren am 05.03.1963, Geschäftsführer Kreisbauernverband Unstrut-Hainich e.V., wohnhaft Egelseeweg 98 in 99974 Mühlhausen.

sowie ferner

Herr Rolf Heinz, geboren am 27.04.1958, Landwirt, wohnhaft Dorfstraße 26 in 99976 Sollstedt,

Herr Maik Lachert, geboren am 09.09.1982, Landwirt, wohnhaft Gräfentonnaer Str. 22 in 99958 Großvargula

Die Wahl der Aufsichtsratsmitglieder erfolgt mit Wirkung zum 01.05.2021.

Die Wahl erfolgt gemäß § 5 Abs. 2 der Satzung der Gesellschaft bis zur Beendigung der Hauptversammlung, die über die Entlastung für das vierte Geschäftsjahr nach dem Beginn der Amtszeit beschließt. Das Geschäftsjahr, in dem die Amtszeit beginnt, wird dabei nicht mitgerechnet.

Die Hauptversammlung ist an die Wahlvorschläge nicht gebunden.

II. Weitere Angaben und Hinweise:

1.

Voraussetzungen für die Teilnahme an der virtuellen, präsenzlosen Hauptversammlung und die Ausübung des Stimmrechts

Gemäß § 10 Abs. 4 der Satzung der Gesellschaft i.V.m. § 67 Abs. 2 AktG ist jeder im Aktienregister eingetragene Aktionär zur Teilnahme an der Hauptversammlung berechtigt.

Die gesamte Hauptversammlung wird für die Aktionäre bzw. ihre Bevollmächtigten im Internet über einen passwortgeschützten Internetservice übertragen. Der Link und die Zugangsdaten zu dem passwortgeschützten Internetservice werden den Aktionären mit gesondertem Schreiben mitgeteilt.

Aktionäre, die die (virtuelle) Hauptversammlung nicht persönlich verfolgen und/​oder ihr Stimmrecht nicht persönlich ausüben möchten, können sich bei der Ausübung ihrer Rechte durch Bevollmächtigte vertreten lassen. Die Erteilung der Vollmacht, ihr Widerruf und der Nachweis der Bevollmächtigung gegenüber der Gesellschaft bedürfen der Textform (§ 126b BGB). Auch Bevollmächtigte können nicht physisch an der Hauptversammlung teilnehmen. Sie können das Stimmrecht für die von ihnen vertretenen Aktionäre lediglich im Rahmen ihrer jeweiligen Vollmacht im Wege der Briefwahl ausüben (wie unter 4. erläutert).

Die Nutzung des passwortgeschützten Internetservice durch die Bevollmächtigten setzt voraus, dass der Bevollmächtigte die entsprechenden Zugangsdaten zur virtuellen Hauptversammlung, die dem Aktionär zugesendet werden, vom Vollmachtgeber (Aktionär) erhält.

Die Vollmachten sind bis spätestens bis zum Beginn der Hauptversammlung, also am 14.04.2021 um 10.00 Uhr, in Textform (§ 126b BGB) an die Gesellschaft zu übersenden oder vorzulegen.

2.

Antrags- und Vorschlagsrechte der Aktionäre

Aktionäre, deren Anteile zusammen den zwanzigsten Teil des Grundkapitals erreichen, können verlangen, dass Gegenstände auf die Tagesordnung gesetzt und bekanntgemacht werden. Das Verlangen ist unter Angabe des Gegenstandes nebst Begründung oder Beschlussvorlage schriftlich (per Post) oder per E-Mail an den Vorstand der Gesellschaft zu richten:

Kontaktdaten der Gesellschaft: Agrar AG Unstruttal Großvargula
Kleinvargulaer Straße 143a, 99958 Großvargula
Telefon: 036042 7010
E-Mail: info@agrarunstruttal.de

und muss der Gesellschaft mindestens 14 Tage vor der Hauptversammlung, also spätestens am 30.03.2021 um 24:00 Uhr, zugehen (§ 1 Abs. 3 S. 4 COVMG in Abweichung zu § 122 Abs. 2 AktG).

Die Übersendung von Gegenanträgen und Wahlvorschlägen in entsprechender Anwendung der §§ 126, 127 AktG bleibt möglich. Der Aktionär hat einen Gegenantrag gegen einen Vorschlag des Vorstands und des Aufsichtsrats zu einem bestimmten Punkt der Tagesordnung oder einen Wahlvorschlag mit Begründung mindestens 14 Tage vor der Hauptversammlung, also spätestens am 30.03.2021 bis 24:00 Uhr, schriftlich (per Post, wie in obenstehenden Kontaktdaten der Gesellschaft angegeben) oder im Wege der elektronischen Kommunikation (per E-Mail, wie in obenstehenden Kontaktdaten der Gesellschaft angegeben) an den Vorstand der Gesellschaft zu richten und zu übersenden.

Maßgeblich für die Wahrung der vorgenannten Fristen ist der Zugang bei der Gesellschaft.

Ordnungsgemäß gestellte und zulässige Gegenanträge und Wahlvorschläge gelten gemäß § 1 Abs. 2 S. 3 COVMG als in der virtuellen Hauptversammlung gestellt.

3.

Auskunfts- und Fragerecht der Aktionäre

Gemäß § 1 Abs. 2 S. 1 Nr. 3, S. 2 COVMG wird den Aktionären ein Fragerecht im Wege der elektronischen Kommunikation eingeräumt. Der Vorstand hat entschieden, dass Fragen bis spätestens einen Tag vor der Hauptversammlung, d. h. bis spätestens 13.04.2021 um 24:00 Uhr schriftlich (per Post, wie in obenstehenden Kontaktdaten der Gesellschaft angegeben) oder im Wege der elektronischen Kommunikation (per E-Mail, wie in obenstehenden Kontaktdaten der Gesellschaft angegeben) – gerichtet an den Vorstand der Gesellschaft – einzureichen sind.

Der Vorstand entscheidet auf Grundlage des § 1 Abs. 2 S. 2 Hs. 1 COVMG nach pflichtgemäßem, freiem Ermessen, wie er die Fragen beantwortet.

4.

Verfahren für die Stimmabgabe durch Briefwahl

Aktionäre oder Bevollmächtigte können ihre Stimmen schriftlich oder im Wege elektronischer Kommunikation abgeben, ohne an der Hauptversammlung teilzunehmen (Briefwahl). Briefwahlstimmen können bis spätestens zum Ende der Abstimmung über den jeweiligen Beschlussgegenstand in der virtuellen Hauptversammlung am 14.04.2021 schriftlich (per Post, wie in obenstehenden Kontaktdaten der Gesellschaft angegeben) oder im Wege der elektronischen Kommunikation (per E-Mail, wie in obenstehenden Kontaktdaten der Gesellschaft angegeben) abgegeben, geändert oder widerrufen werden.

Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit der Stimmabgabe ist der Zugang bei der Gesellschaft.

Zur Vereinfachung der Stimmabgabe wird den Aktionären ein Formular für die Briefwahl nach Ablauf der Frist für die Einreichung von Gegenanträgen und Wahlvorschlägen (siehe unter Punkt 2., also nach dem 30.03.2021 um 24:00 Uhr) unter Bekanntmachung etwaiger Gegenanträge und Wahlvorschläge übersandt. Dieses Formular für die Briefwahl ist nicht verpflichtend; die Stimmabgabe in anderer Weise bleibt möglich, sofern diese im Wege der elektronischen Kommunikation (E-Mail an die oben stehenden Kontaktdaten der Gesellschaft) oder schriftlich (per Post an die oben stehenden Kontaktdaten der Gesellschaft) erfolgt und die zur Identifizierung des Aktionärs notwendigen Daten (Name, Anschrift) enthält.

Sofern ein Aktionär das von der Gesellschaft zur Verfügung gestellte Formular für die Briefwahl nicht nutzen möchte, sollte bei der Entscheidung über den Zeitpunkt der Stimmrechtsausübung beachtet werden, dass die Frist zur Benennung von Gegenanträgen und Wahlvorschlägen am 30.03.2021 um 24:00 Uhr abläuft (siehe unter Punkt 2.) und deren Bekanntmachung durch die Gesellschaft frühestens am 31.03.2021 erfolgt.

5.

Erklärung Widerspruch

Aktionäre, die ihr Stimmrecht – wie unter 4. erläutert – abgegeben haben, haben abweichend von § 245 Nr. 1 AktG die Möglichkeit, ohne (physische) Teilnahme an der Hauptversammlung Widerspruch gegen einen oder mehrere Beschlüsse der Hauptversammlung im Wege der elektronischen Kommunikation zu erklären. Ein wirksamer Widerspruch setzt voraus, dass der Widerspruch unter Angabe des Beschlusses, gegen den sich dieser richtet, bis zur Schließung der Hauptversammlung durch den Versammlungsleiter im Wege der elektronischen Kommunikation (per E-Mail, wie in obenstehenden Kontaktdaten der Gesellschaft angegeben) zur Niederschrift des Hauptversammlungsprotokolls erklärt wird (§ 1 Abs. 2 S. 1 Nr. 4 COVMG i.V.m. § 245 Nr. 1 AktG). Maßgeblich für die Rechtzeitigkeit des Widerspruchs gegen Beschlüsse der Hauptversammlung (bis zur Schließung der virtuellen Hauptversammlung durch den Versammlungsleiter) ist der Zugang bei der Gesellschaft.

Hinweise zum Datenschutz für Aktionäre und ihre Vertreter

Im Zusammenhang mit der Hauptversammlung verarbeitet die Agrar AG Unstruttal Großvargula als Verantwortliche im Sinne von Art. 4 Nr. 7 der Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) personenbezogene Daten der Aktionäre und der Vertreter von Aktionären. Dabei handelt es sich um Name und Vorname, Anrede und Titel, Anschrift und sonstige Kontaktdaten, Daten über die Aktien, Verwaltungsdaten sowie Daten zur Ausübung der Aktionärsrechte einschließlich des Stimmrechts. Die personenbezogenen Daten werden dabei vom Aktionär bzw. dessen Vertreter zur Verfügung gestellt oder die Agrar AG Unstruttal Großvargula erhält sie vom depotführenden Institut des Aktionärs, meist weitergeleitet über weitere Intermediäre.

Zweck der Datenverarbeitung ist, den Aktionären die Ausübung ihrer Rechte zu ermöglichen, die sie im Zusammenhang mit der Hauptversammlung haben, und die mit ihr verbundenen rechtlichen Vorgaben zu erfüllen. Die Bereitstellung und Verarbeitung der personenbezogenen Daten ist für die Teilnahme der Aktionäre und ihrer Vertreter an der Hauptversammlung und/​oder die Stimmabgabe nach den aktienrechtlichen Bestimmungen erforderlich. Rechtsgrundlage ist das AktG i.V.m. Art. 6 Abs. 1 Buchst. c) DS-GVO.

Die Agrar AG Unstruttal Großvargula beauftragt zum Zwecke der Vorbereitung und Durchführung der Hauptversammlung die Kanzlei Löffler., Juri-Gagarin-Ring 90, 99084 Erfurt (rechtliche Beratung), die von der Agrar AG Unstruttal Großvargula nur die personenbezogenen Daten erhalten, die für die Ausführung der genannten Dienstleistungen notwendig sind. Die von der Gesellschaft beauftragten Stimmrechtsvertreter erhalten nur solche personenbezogenen Daten, die für diese Stimmrechtsausübung erforderlich sind.

Im Falle von Tagesordnungsergänzungsverlangen und Gegenanträgen oder Wahlvorschlägen werden diese – wie in dieser Einladung beschrieben – zugänglich gemacht. Personenbezogene Daten der selbst teilnehmenden oder vertretenen Aktionäre und ggf. ihrer Vertreter sind nach Maßgabe des § 129 AktG in ein Teilnehmerverzeichnis aufzunehmen, das Aktionären und deren Vertretern zugänglich zu machen ist.

Die personenbezogenen Daten werden von der Agrar AG Unstruttal Großvargula spätestens drei Jahre nach dem Tag der Hauptversammlung gelöscht oder anonymisiert, soweit nicht eine längere Speicherdauer wegen rechtlicher Vorgaben oder wegen eines überwiegenden berechtigten Interesses der Gesellschaft, zum Beispiel zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Ansprüchen geboten ist.

Die Kontaktdaten der Agrar AG Unstruttal Großvargula als Verantwortliche gem. Art. 4 Nr. 7 DSGVO lauten: Kleinvargulaer Straße 143a, 99958 Großvargula; die Daten der Datenschutzbeauftragten der Agrar AG Unstruttal Großvargula sind: Verena Kuhns-Übensee, Kleinvargulaer Straße 143a, 99958 Großvargula.

 

Großvargula, März 2021

 

Der Vorstand

Ähnliche Beiträge